Cover Theme Day #1

Guten Morgen 🙂 beim durchsehen meiner Blogroll bin ich auf die Aktion “Cover Theme Day” von Charleens Traumbibliothek gestoßen und will mich gleich mal (das erste mal) anschliessen 🙂

 

 

das heutige Thema ist:

“Zeige ein grünes Cover” 
na da sollte sich doch eins finden oder??? also wenn DAS nicht grün ist, weiss ich auch ne 🙂
meine Rezension zu dem Buch findet ihr übrigens hier
kennt ihr das Buch oder habt ihr euch schonmal mit dem Thema Ernährung und was sie mit unserem Körper anstellt befasst? Ich versuche ja bewusster zu leben und ein wenig darauf zu achten und deshalb verschlinge ich solche Bücher regelmäßig.
ich wünsche euch eine tolle Woche
Loading Likes...

Gewinnspiel Auslosung Laris Große Stallchallenge 2017

Hallöchen ihr lieben, ich habe euch natürlich nicht vergessen ♥ heute vor genau einem Jahr startete meine erste “große” Challenge. Da mein Blog noch sehr klein und unbekannt war hielt sich die Beteiligung in Grenzen, aber die 3 Mädels die gestartet sind, sind auch bis zum Ende dabei geblieben!

Dafür ganz herzlichen Dank ♥ Ich hoffe euch haben die Aufgaben genau so viel Spaß gemacht wie mir das Ausdenken 🙂 Sooooo nun aber genug geschwafelt 😉

Ich habe nur 2 Lose in der Trommel, weil Manuela leider genau 4 Bücher fehlen aber 36 erfüllte Aufgaben ist auch eine starke Leistung! Ich habe weniger geschafft 🙁

Mein Mann durfte Glücksfee spielen und aus den beiden Losen von Martina und Anja aussuchen.

 

 

……………………………………TROMMELWIRBEL……………………….

gewonnen hat…..

 

Herzlichen Glückwunsch!!!!!

 

Bitte melde Dich bei mir per Email heldenlama(at)web.de und teile mir Dein Wunschbuch im Werte von bis zu 15 Euro und Deine Adresse mit!

ich grüße euch ganz lieb

 

Loading Likes...

#10/2018 [Rezi] Anna Paulsen – Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen

 

 

Autor: Anna Paulsen
Übersetzung: –
Original Titel: –
Reihe: nein
Preis: 7,99
Seitenanzahl: 336 Seiten
Format: ebook
Herkunft: Rezensions Exemplar Bloggerportal
Lesedauer: 03.04.2018 – 06.04.2018
Bewertung: 4 Lesezeichen
Verlag: dtv

 

Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?

 

 

Die 27jährige Matilda arbeitet für ihr Leben gern. Sie betreut die Buchstaben K-M beim Amt für unzustellbare Post und kümmert sich um Briefe deren Empfänger und Absender nicht zu ermitteln sind. Durch Lesen der Briefe versucht sie in detektivischer Kleinarbeit Informationen zu sammeln und den Brief so doch noch dem rechtmäßigen Empfänger zustellen zu können.

Eines Tages findet sie zufällig einen Brief aus dem jahre 1966, der hinter den Schrank gefallen sein muss. Total überwältigt vom herzzerreissenden Inhalt beginnt sie sich wider aller Vernunft zusammen mit ihrem Nachbarn Knut auf die komplizierte Suche nach der Empfängerin Leni zu machen.

Die Story hat soviel Spaß gemacht zu lesen! Man muss die altbackene und eigene Matilda einfach lieb haben. Sie ist so ganz anders als ihre Kollegen, hat kein Handy, kennt sich mit Computern überhaupt nicht aus, lehnt Kneipenbesuche ab und zieht sich lieber in ihre Wohnung mit einem guten Film zurück. Man könnte meinen sie lebt noch im letzten jahrhundert, aber Matilda ist herzensgut und ohne mit der Wimper zu zucken bereit Risiken auf sich zu nehmen um das Glück anderer Menschen wiederherzustellen.

Neben dem Strang um Leni und Michel gibt es zum Ende hin noch einen 2ten der sich um Matildas eigene Liebesgeschichte dreht. Diesen fand ich zwar sehr vorhersehbar aber das hat dem ganzen keinen Abbruch getan.

Der Schreibstil ist sehr leicht und locker. Ich habe von der ersten Seite an mitgefiebert und mit Matilda zusammen gelitten. Sie kommt sehr authentisch rüber. Das Ende hingegen fand ich etwas überzogen – es erschien mir doch ziemlich konstruiert so als wollte die Autorin auf Biegen und Brechen noch ein Happy End erzwingen, trotzdem habe ich das ein oder andere Tränchen verdrückt und die Geschichte im Großen und Ganzen sehr genossen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit einem Stern Abzug wegen dem Ende. 

Loading Likes...

totale Leseflaute – oder wie war das nochmal mit der Maßlosigkeit?

huhu ihr Lieben,

ja mich gibt es noch. Irgendwo…. mich hat die totale mega Flaute erwischt – und ich ärgere mich so, weil ich aus all den Jahren und den vergangenen Flauten nix gelernt habe.

Ich will immer alles und dann aufeinmal und dann am besten jede Challenge mitnehmen, jede Aufgabe lösen und 100 verschiedene Dinge in einem Monat unterbringen. Dazu noch Leserunden (zu den eh schon vielen Rezi Exemplaren und Challenge Aufgaben) und ich merke nicht wie ich mich wieder mal total verschütte.

Kennt ihr das? Ihr macht etwas so gerne und geht voll darin auf, dass ihr es übertreibt. Irgendwie bestimmt dieses Maßlose mein Leben. Essen, Lesen, Spinnen, Handarbeiten …. alles immer Maßlos – so sehr bis es an ein Level kommt, dass es mir nicht mehr guttut und das eigentliche Hobby und der Spaß auf der Strecke bleibt. Dass daraus eine Krankheit wird, extremes Übergewicht oder eine lästige Pflicht die ich mir selbst auferlegt habe. Eine Pflicht, die den Spaß in Stress umkehrt und mich davon abhält das zu tun was ich einst so geliebt habe.

So oft schon hat es mich erwischt. So oft schon habe ich Besserung gelobt – für einige Wochen durchgehalten und dann auf dem Zenit der Freude wieder zugeschlagen und alles an mich gerissen.

Ich versuche nun ganz langsam wieder einen Fuß in die Tür zu bekommen. Die Tage hatte ich den Reader in der Hand, ich habe nicht eine einzige Seite geschafft, zu groß war die Überwindung, zu groß der Ekel und die Unkonzentriertheit und Fahrigkeit.

Es macht mich schon unsagbar traurig – und es tut weh zu sehen wie lange der letzte Post nun schon wieder her ist. Ich möchte mich einerseits nicht damit befassen und das Thema ganz weit wegschieben, aber andererseits WILL ich das wiederhaben, DAS Gefühl was ich vor meiner Maßlosigkeit hatte. Das in Geschichten versinken, träumen und mitfiebern, in andere Welten abtauchen…. wohl weiss ich aber, dass es lange dauern wird bis ich mich wieder so fallen lassen kann. Es wird dauern bis der Druck weg ist, das Gefühl etwas abliefern zu müssen…. und was wenn es da ist …. wenn ich es endlich geschafft habe. Was hält mich davon ab es wieder zu zerstören??

Wie schafft ihr das? Kennt ihr diese Leseflauten? Wie ist das mit dem Thema Druck bei euch – gerade bei Rezi Exemplaren zb. Ich bin total neugierig, wie ihr mit dem Thema umgeht, und ob es euch evtl teilweise auch so geht oder ob ich allein so „ticke“

Ich grüße euch ganz herzlich ♥ und sage ganz lieben Dank an jeden, der den langen persönlichen Text bis zum Ende durchgehalten hat

 

Loading Likes...

#9/2018 [Rezi] Nika Lubitsch – Der 7. Tag

Autor: Nika Lubitsch – Übersetzung: / – Preis ebook: 3,99 – Seitenanzahl: 186 – Herkunft: Sub Altbestand von 2013 – Lesedauer: 09.02.2018 – 14.02.2018 – Bewertung: 4 Lesezeichen – Verlag: selbstpublisher


Sybille und Michael sind ein glückliches Paar, jetzt endlich erwarten sie ein Baby. Da verschwindet Michael spurlos. Sybille befindet sich mitten in einem Albtraum, aus dem es kein Erwachen gibt. Als ihr Mann erstochen aufgefunden wird, gibt es nur eine Verdächtige: seine Ehefrau. Die Anklage lautet auf Mord. Während Sybille vor Gericht den Ausführungen der Zeugen zuhört, zieht ihr gemeinsames Leben an ihr vorbei. Am siebenten Prozesstag erkennt Sybille plötzlich die Wahrheit. Sie muss sie nur noch beweisen.

Manche Menschen werden als Opfer geboren.


Dieses Buch lag schon seit Ende 2013 auf meinem Sub. Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht wieso , denn die Story hat mich sehr gut unterhalten!
Sybille Thalmann wird angeklagt ihren Mann Michael mit 18 Messerstichen brutal ermordet zu haben. Wir steigen sofort in der Gerichtsverhandlung in das Geschehen ein und begleiten Sybille durch den 7 Tage andauernden Prozess und ihre Gedanken und Erinnerungen an das Geschehen.
Sybille berichtet wie sie und Michael sich kennengelernt haben, dass sie eigentlich mit seinem Freund und Kanzleipartner Ulli zusammen war, sich dann aber unsterblich in Michael verliebt hatte. Wie die beiden zusammen gekommen sind, wie sie endlich schwanger geworden ist und dann kommt ein Bruch. Die Erinnerungen sind weg und sie sieht den toten Michael vor sich und ihr Küchenmesser blutverschmiert daneben.
Was ist nur passiert?? Langsam erfahren wir, dass Michael schon eine lange Zeit von heute auf morgen einfach verschwunden ist. Monatelang lebte Sybille in Angst und Schrecken, sie wurde total zerfressen von den Sorgen, dass sie nicht nur ihr Kind verliert sondern auch fast täglich zum Alkohol greift um irgendwie den Tag zu überstehen. Sie weiß nicht wo er ist, ob er überhaupt noch lebt. Dann wird er plötzlich ganz in ihrer Nähe gesehen, Sybille sinnt auf Rache und begibt sich mit ihrem Küchenmesser zusammen auf die Jagd nach ihm!
Mehr erzähle ich euch nicht, OB sie ihn gefunden hat, ob sie ihn wirklich umgebracht hat, das müsst ihr euch selbst “erlesen”
Mir hat die Story sehr gut gefallen, die Charaktere sind in überschaubarer Menge vorhanden und gut ausgearbeitet! Das Buch liest sich durchweg spannend und ist durch den Wechsel der Geschehnisse und den angenehmen Schreibstil sehr flüssig zu lesen.
Zwar war das Ende für mich vorhersehbar, aber das hat der Story nicht geschadet. Ich habe trotzdem von vorn bis hinten mitgefiebert und war nie zu 100% sicher ob ich WIRKLICH Recht habe.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, auch wenn nicht alles wirklich überraschend ist, hat Nika Lubitsch hier einen soliden spannenden Thriller geschaffen, der mittlerweile sogar verfilmt wurde. Wenn man bedenkt, dass das Buch damals von allen namhaften Verlagen abgelehnt wurde ist das doch echt ein Durchbruch!

Loading Likes...

#8/2018 [Rezi] Rainer Wekwerth / Thariot – Pheromon

Autor: Rainer Wekwerth / Thariot – Übersetzung: / – Preis ebook: 12,99 – Seitenanzahl: 416 – Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley – Lesedauer: 31.01.2018 – 11.02.2018 – Bewertung: 2 Lesezeichen – Verlag: Planet!


Eine spannende Geschichte, wie man sie noch nie gelesen hat. Großartig!“ Andreas Eschbach
Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.


Wir werden noch eine Chance kriegen«, sagte Jake und stieß seinen Freund mit dem Ellenbogen an.


Oh man, das fällt mir nun echt schwer. Ich bin ein Rainer Wekwerth Fan, ich habe seine Labyrinth Reihe wirklich inhaliert und geliebt. Umso mehr habe ich mich auf sein neuestes Werk (eine Zusammenarbeit mit Thariot) gefreut. Leider hat das Buch mich gar nicht überzeugt und das macht mich total traurig. Ich fühle mich schuldig und schlecht damit, aber ich kann es nicht ändern. Ich bin eine der wenigen Ausnahmen, die wirklich gar nichts mit der Story anfangen konnte!
Es fing damit an, dass die Story komplett in 2 Handlungssträngen aufgebaut ist, die einen Unterschied von 100 Jahren haben. Wir verfolgen Jake (der Junge der auf einmal neue Fähigkeiten erkennt im Jahr 2018 und parallel laufen wir mit dem 68 jährigen Travis im Jahr 2118 herum) Beide Handlungsstränge werden abwechselnd beschrieben und ich habe zu keinem eine Verbindung bekommen. Bis zum Ende weiss ich nicht was die beiden mit einander zu tun haben und warum sie zusammenhängen. (ja gut das Ende ist sowieso offen, da das wohl der erste Teil einer Reihe ist). Aber hier hätte ich mir etwas mehr Verständlichkeit gewünscht. Eine kleine Brücke – etwas mehr als nur dieses Jugendinstitut, der Zusammenhang kommt so gar nicht rüber. So war es vom Gefühl her als hätte ich 2 Bücher gleichzeitig gelesen und das KANN ich NICHT! (und mag ich auch gar nicht haben leider)
Die Story kriecht vor sich hin bis zu ca 75% (immerhin gut 300 Seiten) und dann erst kommt etwas Spannung auf. Leider entwickelt sich das Buch dann auch von Fantasy zu Science Fiction und das mag ich auch wirklich gar nicht. Hätte ich gewusst worum es letzen Endes geht in der Story, hätte ich nie zu diesem Buch gegriffen.
Es tut mir wirklich total leid, vorallem weil es ein Rezensions Exemplar war und ich mich so dermaßen gefreut habe, dass ich mit meinem kleinen Blog von diesem Verlag eine Chance bekommen habe, aber ich weiss nicht obs daran liegt, dass ich mit 41 schlichtweg zu alt für die Zielgruppe bin oder dass es einfach das falsche Genre war, aber ich habe mich sehr durch die Seiten gequält. Ich habe etwas komplett anderes erwartet und bleibe nun total enttäuscht zurück.
Positiv kann ich noch den Schreibstil hervorheben, es liest sich leicht und man kann gut folgen, die Charaktere waren gut ausgearbeitet, leider ist bei mir nur absolut kein Funke übergesprungen.
Das Ende und die “tolle” Wendung erschien mir hingegen sehr konstruiert und an den Haaren herbeigezogen. Ab dem Genrewechsel war die ganze Geschichte leider sehr unglaubwürdig und ich habe jegliche Lesemotivation verloren.
Ich persönlich würde keine Leseempfehlung für Pheromon aussprechen, aber ich weiss von vielen anderen Bloggerkolleginnen, dass sie das Buch geliebt haben! 😉

Loading Likes...

Gemeinsam Lesen #10

Ein Blick auf den Kalender verrät mir,dass wir wieder “Schlunzen-Day” haben 🙂

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? – (bin bei beiden bei ca 15%)
ich lese diesmal 2 Bücher parallel – eins in Englisch und eins in Deutsch. 
Not every mistake deserves a consequence. Sometimes the only thing it deserves is forgiveness.
The Voss family is anything but normal. They live in a repurposed church, newly baptized Dollar Voss. The once cancer-stricken mother lives in the basement, the father is married to the mother’s former nurse, the little half-brother isn’t allowed to do or eat anything fun, and the eldest siblings are irritatingly perfect. Then, there’s Merit.
Merit Voss collects trophies she hasn’t earned and secrets her family forces her to keep. While browsing the local antiques shop for her next trophy, she finds Sagan. His wit and unapologetic idealism disarm and spark renewed life into her—until she discovers that he’s completely unavailable. Merit retreats deeper into herself, watching her family from the sidelines when she learns a secret that no trophy in the world can fix.
Fed up with the lies, Merit decides to shatter the happy family illusion that she’s never been a part of before leaving them behind for good. When her escape plan fails, Merit is forced to deal with the staggering consequences of telling the truth and losing the one boy she loves.



Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Without Merit: I pull into my driveway, relieved I’m the only one here. 
Pheromon: Freitag, das Wochenende stand vor der Tür.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Auf Pheromon habe ich mich unsagbar gefreut, aber es fängt nicht so spannend an wie ich mir erhofft habe, hoffentlich ändert sich das noch – ich kenne bereits die Labyrinth Reihe von Rainer Wekwerth und die war mega, also bin ich guter Dinge 🙂Without Merit ist eher ein Zufallsfund, ich wollte ja mehr englisch lesen und habe das zufällig gefunden. Da es noch nicht auf Deutsch rausgekommen ist, ist es eine doppelte Motivation für mich! Sehr zu meiner Freunde ist der Stil sehr leicht und gut zu verstehen und ich liebe Merit schon jetzt. Wieder ein typischer Colleen Hoover!
4. Macht ihr bei Lese-Challenges von den anderen Blogs auch mit oder nicht? Wenn ja, was gefällt euch bei den Lese-Challenges? Wenn nein, was gefällt euch nicht bei den Lese-Challenges?
ich mache bei einer Menge Challenges mit, sie hier alle zu nennen würde den Rahmen sprengen, aber ihr könnt oben im Header im Dropdown Menü genau schauen welche das sind 😉 
Was mir daran gefällt? na ganz einfach die Herausforderung. Und sind wir nicht alle glücklich, wenn wir Listen abhaken können? Wenn man dann mit seinem Hobby noch Punkte erfüllen kann, dann ist doch alles perfekt 🙂
Allerdings neige ich dazu aus dem vermeintlichen Hobby dann Stress zu machen indem ich dann auf ZUVIELEN Hochzeiten gleichzeitig tanzen will und unbedingt alle Aufgaben erfüllen möchte. Mal schauen ob ich das dieses Jahr besser in den Griff bekomme.

 

Loading Likes...

Retro-Rezi #11

immer wieder Samstag ruft das Hufie … zur Retro Rezi 🙂


die meisten von euch haben ihren Blog schon einige Jahre, ich möchte mit euch in die Vergangenheit zu euren Anfängen reisen und die ersten Rezis die ihr in eurem Bloggerleben geschrieben habt wieder aus der Versenkung holen und entstauben.
Jeden Sonnabend habt ihr die Möglichkeit eure ältesten Rezis hervorzuholen (euch selbst nochmal in Erinnerung zu rufen) und uns daran teilhaben zu lassen.
Sehr gerne dürft ihr meine Grafik mitnehmen! Ich würde mich sehr über rege Teilnahme freuen – bitte verlinkt eure Posts in den Kommentaren, damit ich sie auch finde ♥

diesmal bin ich zu spät 🙁 Schande auf mein Haupt, ich kriegs irgendwie nicht gebacken, ABER ich bringe euch dafür eine ganz besondere Rezension mit, sie ist meine allererste (hab sie zufällig gefunden) und das Buch war mein erstes Rezi Exemplar und meine Rezi war für die Autorin ihre erste und hat sie total bestärkt und glücklich gemacht (obwohl meine Rezi so kurz war) Aber wir bleiben uns beide immer in Erinnerung 🙂 ♥

Hierentlang bitte: klickmich
ich schaue nachher mal rum, ob jemand ohne meinen Beitrag gestern schon mitgemacht hat ♥ wünsche euch einen tollen Sonntag.
Liebste Grüße

Loading Likes...

#7/2018 [Rezi] Samantha King – Sag wer stirbt

Autor: Samantha King – Übersetzung: Elke Link – Preis ebook: 8,99 – Seitenanzahl: 432 – Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley – Lesedauer: 21.01.2018 – 31.01.2018 – Bewertung: 4 Lesezeichen – Verlag: HarperCollins


 

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber an dem 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. “Welches wählst du?”


Puuuuh, also dieses Buch hat mich wirklich Nerven gekostet. Alles fing damit an, dass die Story mit dem Ende anfing. Gleich auf der ersten Seite wird erklärt für wen Maddie sich entschieden hat und darauf folgen ca 35% der Seiten nur Selbstvorwürfe, bizarre Zustände und wir tauchen tief in Maddies Gedankenwelt ein. Am Anfang wenn man die gesamte Story noch nicht kennt kommt das furchtbar langatmig und zäh rüber, ich musste mich wirklich zwingen weiterzulesen und die Story hatte mich eigentlich überhaupt nicht interessiert.
Unvorstellbar war der Gedanke, dass hier noch Spannung aufkommen sollte. Ich konnte mir echt nicht vorstellen, was hier noch passieren sollte außer weiterem Gejammer und Vorwürfen, aber ich sollte mich so dermaßen täuschen!
Ab ca 35% kommt die Wendung! Sie kommt langsam angerollt und entwickelt sich zu einer wahren Sturmflut! Ich war so unendlich dankbar, dass es endlich losging und ich habe langsam begriffen, dass es völlig irrelevant ist, dass das Ende schon genannt wurde, weil sie Story die sich darum gewoben hat so mega spannend und vielschichtig ist, dass es das alles wieder wettmacht.
Eine Wendung folgt der nächsten und ich bin von einer Ohnmacht in die nächste gerutscht. Ich wurde so oft eiskalt erwischt und saß hier mit Schnappatmung, so dass ich den letzten Teil innerhalb von 2 Tagen inhaliert habe.
Der Schreibstil gefiel mir sehr gut und die Charaktere waren durchweg authentisch, die Story erschien mir trotz der vielen Wendungen am Ende nicht konstruiert und ich habe Samantha King alles abgenommen!
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung! Wer Thriller mag die unblutig aber psychologisch gut konstruiert sind, der ist hier richtig! Die ersten 35% sind wichtig für die gesamte Story, auch wenn sie vielleicht langweilig rüberkommen, LEST WEITER! Die Story ist so toll und mega spannend, ihr würdet echt etwas verpassen! Ich ziehe ein Lesezeichen ab, weil ich mich wirklich sehr durch den Anfang gequält habe, aber die 4 gebe ich aus vollem Herzen!

Loading Likes...

Gemeinsam lesen #9

schon wieder Dienstag? Wo ist die letzte Woche und vorallem das WE geblieben??? Na Dienstag ist auf jeden Fall Schlunzen Zeit 😉


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
ich lese immer noch “Sag wer stirbt” und bin bei 65% 
Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber am 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. “Welches wählst du?”

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
“Dom, ich muss Aidan sehen!”
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
ohhh das Buch fing sooooo furchtbar langweilig an – es ist ein Rezi Exemplar und die breche ich grundsätzlich nicht ab, deshalb habe ich mich gequält und total meine Leselust verloren, jeden Tag wenigstens 10 Seiten so habe ich mich durch die Seiten geprügelt, dann ab ca 35% ENDLICH die langersehnte Wendung und Spannung! Nun wünschte ich, dass ich mehr Zeit zum Lesen hätte, weil nun gefällt es mir echt gut! Und ich bin froh, dass ich durchgehalten habe!

4.In welchen anderen Sprachen liest du und welches Buch kannst du jeweils empfehlen?
ich lese eigentlich nur auf Deutsch, aber ich habe mir aufgrund meines riesigen Englischen Subs (ich habe früher mal Englisch gelesen bzw damit begonnen und alle kostenlose auf Amazon mitgenommen, was es gab) vorgenommen es wieder anzugehen. Die Bücher sind teilweise VIEL günstiger und sie erscheinen viel früher und manche erscheinen überhaupt NUR in Englisch. Das ist also mein Ziel für dieses Jahr, mindestens 5 Englische Bücher gelesen zu haben! (die Frage ist mega toll,  weil ich gerade gestern auf FB nach Tips zum Englischen Einstieg gefragt habe ♥)
Wie schauts bei euch aus? Lest ihr andere Sprachen? Eine tolle und wortreiche Woche wünscht euch
Loading Likes...
1 2 3 14