Monatsarchive: Dezember 2017

Retro-Rezi #6

die letzte für dieses Jahr 🙂 

worum es geht: 

die meisten von euch haben ihren Blog schon einige Jahre, ich möchte mit euch in die Vergangenheit zu euren Anfängen reisen und die ersten Rezis die ihr in eurem Bloggerleben geschrieben habt wieder aus der Versenkung holen und entstauben.

Jeden Sonnabend habt ihr die Möglichkeit eure ältesten Rezis hervorzuholen (euch selbst nochmal in Erinnerung zu rufen) und uns daran teilhaben zu lassen.

Sehr gerne dürft ihr meine Grafik mitnehmen! Ich würde mich sehr über rege Teilnahme freuen – bitte verlinkt eure Posts in den Kommentaren, damit ich sie auch finde ♥

————————————————————————————–
ist es nicht bezeichnend, dass ich das Jahr 2018 mit meinem Jahreshighlight von 2013 beende? 
Ich freue mich sehr dass ich diese Aktion ins Leben gerufen habe (auch wenn sich die Beteiligung leider noch in Grenzen hält) ich habe zu MIR zurückgefunden zu meinen Wurzeln, zu den Büchern und den Genres die mir eigentlich viel mehr liegen – einzig der Gedanke, dass ich mit 41 keine Jugendbücher mehr zu lesen habe hat mich überhaupt davon weggetrieben. DAS IST QUATSCH! und das habe ich nun auch verstanden, deshalb werdet ihr künftig hauptsächlich Jugendbücher, Dystopien, Contemporary und Liebesromane finden 🙂 Ich hoffe das schreckt euch nicht ab :-O
Diese Reihe ist der Hammer! Ich habe sie verschlungen und haltet euch fest, ich habe sie KOMPLETT gelesen *lacht* 
Ich wünsche euch von Herzen einen Guten Rutsch ins Jahr 2018! Dass all eure Wünsche und Vorsätze wahr werden und ganz viele bezaubernde, emotionale, spannende und einfach wortreiche Momente ♥♥♥

#39/2017 [Rezi] Ava Reed – Wir fliegen, wenn wir fallen

Autor: Ava Reed
Übersetzung: –
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Preis: € 14,99 [D]
Einband: ebook
erschienen: 17.02.2017
Seiten: 304
Meine Wertung: 5 Huftiere
Reihe: nein

Verlag: ueberreuther

 

 

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

Normalerweise lese ich nur Thriller wo es um Leichen, Mordermittlungen und skrupellose Killer geht. Aber irgendwie brauche ich auch mal etwas anderes, dieses Buch lief mir beim blättern auf Skoobe über die Füße und das wunderschöne Cover hat mich sofort angesprochen. Der Klappentext dann versprach eine sehr emotionale Lektüre und genau danach steht mir gerade der Sinn.

Yara ist schüchtern, zurückhaltend, bescheiden und herzensgut. Sie besucht zb regelmäßig den alten Phil im Heim und liest ihm Geschichten vor. Kennengelernt haben sich die beiden durch Zufall durch Yaras Tante die im Heim arbeitet.

Phils Enkel Noel ist der typische Teenager. rebellisch und stur. Er besucht seinen Opa Phil nur ganz selten. Er macht ihm immer noch Vorwürfe, weil seine Mutter ihn vor einigen Jahren einfach verlassen hat.

Ihr seht schon, dass Yara und Noel unterschiedlicher nicht sein könnten. Trotz dieser abgenutzten Grundidee hat sich die Story fantastisch entwickelt.

Phil stirbt ganz plötzlich und hinterlässt den beiden (die sich absolut nicht ausstehen können) einen Brief. Dort bittet er sie, auf eine große Reise zu gehen und Phils letzte große Wünsche gemeinsam zu erfüllen und zu erleben.

Für beide ist das zuerst ein unzumutbarer Zustand, aber da beide Phil sehr geliebt haben willigen sie ein und treten miesmutig nach einiger Planung die Reise an. Während Yara für Noel zu Anfang immer noch „das Lesemädchen“ war welches er immer aufgezogen und geärgert hat, entwickelt sich zwischen den beiden ganz langsam eine zarte Bindung……

Also vorab, die Story war keineswegs kindisch oder naiv für mich – was ja öfters bei Jugendbüchern so ist, gerade lege ich wieder eins weg weil mir die Charaktere viel zu naiv sind. Im Gegenteil Ava Reed hat wirklich tolle Charaktere geschaffen. Die Entwicklung die beide von Kapitel zu Kapitel durchgemacht haben war wirklich toll zu verfolgen. Vorallem Noel zeigt, dass weit aus mehr in ihm steckt als er zuerst zeigen wollte. Ich habe ihn richtig lieb gewonnen.

Ich habe mitgefiebert und mitgelitten und am Ende Rotz und Wasser geheult. Das wusste ich aber schon vom Klappentext, dass ich hier sehr emotional reagieren werde, das ist okay und manchmal braucht man das auch einfach. Eine Story, die einfach nur schön ist zu lesen wo man nicht möchte dass sie endet. Ich würde an dieser Stelle ja zu gern wissen, ob die Autoren bei ihren Büchern auch weinen wenn bestimmte Dinge passieren, immerhin haben sie ihren Protagonisten ja Leben eingehaucht und da müssten sie doch eigentlich doppelt und dreifach leiden wenn etwas passiert.

 

Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung! Ohne wenn und aber! Tolle Story die man einfach mögen muss, sympathische Charaktere und soooo viel Emotionen *hachmach* lest es! (wenn ich als ThrillerFan das sage heisst das was ;-))

Retro-Rezi #5

kurz vor Weihnachten hole ich nochmal meine Retro Rezi aus dem Säckel 🙂 

worum es geht: 

die meisten von euch haben ihren Blog schon einige Jahre, ich möchte mit euch in die Vergangenheit zu euren Anfängen reisen und die ersten Rezis die ihr in eurem Bloggerleben geschrieben habt wieder aus der Versenkung holen und entstauben.

Jeden Sonnabend habt ihr die Möglichkeit eure ältesten Rezis hervorzuholen (euch selbst nochmal in Erinnerung zu rufen) und uns daran teilhaben zu lassen.

Sehr gerne dürft ihr meine Grafik mitnehmen! Ich würde mich sehr über rege Teilnahme freuen – bitte verlinkt eure Posts in den Kommentaren, damit ich sie auch finde ♥

diese Woche habe ich (wie sollte es anders sein) wieder eine angefangene Reihe für euch. So im Nachhinein bin ich mir nicht mehr im Klaren darüber, warum ich die Reihen nie weiter verfolgt habe OBWOHL sie mir gefallen haben. Ich glaube ich werde 2018 einige Re-Reads haben und die alten Reihen wieder hervorholen bin Thriller nämlich gerade echt leid und habe da gar keine Lust mehr drauf. 
Beta kennt ihr doch sicher oder??? Meine Rezi findet ihr hier
Abschliessend wünsche euch allen und euren Familien besinnliche Weihnachtstage im Kreise eurer liebsten! ♥ 

Retro-Rezi #4

oh man wir haben ja schon Samstag heute, ich komme irgendwie gar nicht mehr klar vor Weihnachten nur Stress…. aber nix desto trotz wollen wir uns die Zeit nehmen und etwas in der Vergangenheit schwelgen 🙂

It’s time for 
worum es geht: 

die meisten von euch haben ihren Blog schon einige Jahre, ich möchte mit euch in die Vergangenheit zu euren Anfängen reisen und die ersten Rezis die ihr in eurem Bloggerleben geschrieben habt wieder aus der Versenkung holen und entstauben.

Jeden Sonnabend habt ihr die Möglichkeit eure ältesten Rezis hervorzuholen (euch selbst nochmal in Erinnerung zu rufen) und uns daran teilhaben zu lassen.

Sehr gerne dürft ihr meine Grafik mitnehmen! Ich würde mich sehr über rege Teilnahme freuen – bitte verlinkt eure Posts in den Kommentaren, damit ich sie auch finde ♥

diese Woche habe ich für euch Sternenseelen 1 – wieder eins wo ich mich ärgere, dass ich die Reihe nicht weiter verfolgt habe. 



Meine Rezi aus dem Jahr 2013 findet ihr hier

Cover- Mittwoch #4

ein Blick auf den Kalender verrät mir, dass wir wieder Mittwoch haben und es bei Manuela eine neue Runde Cover- Mittwoch gibt: 

Hier geht es darum das ich euch am Mittwoch ein Buch vorstelle,die ich schon gelesen habe und zu dem ein bestimmtes Thema zum Cover passt.
Es ist ganz einfach,diese Woche habe ich mir das Thema ausgesucht.

ein Buch mit schwarzen Cover 

 
Da fällt mir doch gleich 
 
 
ein. Meine Rezi findet ihr hier
 
Kennt ihr das Buch? 
 
Seid mir lieb gegrüßt
 
 
 
 
 

#38/2017 [Rezi] Bernhard Aichner – Totenrausch

Autor: Bernhard Aichner
Übersetzung: –
Genre: Thriller
Preis: € 15,99 [D]
Einband: Hörbuch
erschienen: 09.01.2017
Minuten: 7 Stunden und 41 Minuten
Meine Wertung: 5 Huftiere
Reihe: ja Teil 3 von 3

Verlag: Der Hörverlag

Schuld und Sühne? Mord und Rache!

Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. „Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder“, sagt sie. Und: „Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.“ Es wäre nicht das erste Mal … Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie einen Neuanfang wagen. Ausgestattet mit einer neuen Identität, wohnt sie in einem Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, einfordert, was sie ihm versprochen hat. Sie soll jemanden töten. Einen Menschen, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist …

ACHTUNG dieses ist Teil 3 einer Trilogie, wenn ihr die ersten beiden Teile noch nicht kennt, dann lest diese bitte erst bevor ihr hier weiterlest! Ich werde unweigerlich spoilern ….

Ich habe mich sehr auf den dritten Teil der Reihe um Brünhilde Blum gefreut! Schon in den ersten beiden Bänden konnte Bernhard Aichner voll überzeugen!

Blum konnte mit ihren Kindern fliehen und ist nach längerer Reise über Norwegen nun in Hamburg gelandet. Sie kommt an mit nix, nur dem was sie am Leib hat und ihren Kindern. Auf der verzweifelten Suche nach Hilfe landet sie bei einer Prostituierten die sie für einige Tage bei sich aufnimmt und ihr den Tip gibt, sich an die Kiezgröße Egon Schmiele zu wenden.

Schiele ist bereit ihr zu helfen, allerdings besitzt sie keine finanziellen Mittel um ihn zu bezahlen und so bietet sie ihre Dienste an. Leichtfertig – nur die neuen Pässe vor Augen – bietet sie an jemanden in seinem Auftrag zu töten. Für Schiele ist das ein sehr verlockendes Angebot und er willigt nur zu gerne ein und verhilft Blum nicht nur zu neuen Namen und Pässen, er lässt sie auch bei sich in einer Zweitwohnung leben und versorgt sie mit allem Nötigen.

Blum war kurz davor nicht mehr daran zu glauben, dass Schiele ihr Angebot wirklich annimmt, da ist der Zeitpunkt gekommen – sein Vater droht wegen der Aussage eines Steuerberaters in den Bau zu wandern, Blum soll eben jene Person vor der Verhandlung aus der Welt schaffen. Für Blum beginnt ein Kampf mit ihrem Gewissen, ihren Ängsten und nicht zuletzt mit sich selbst. Ich glaube ich spoilere nicht zuviel, wenn ich an dieser Stelle verrate, dass sie ihn nicht ermorden konnte und Schiele ihr daraufhin eine Liste mit 4 weiteren Namen gibt die sie auszulöschen hat. Sozusagen eine letzte Chance um zu beweisen, dass sie zu ihrem Wort steht. Der erste Name davon ist der einzige Freund den sie in Hamburg bisher gefunden hat ….

Ein Wahnsinnsbuch, ich bin wirklich atemlos durch die Seiten geflogen. Bernhard Aichner lässt dem Leser keine Zeit zum Durchatmen, der kurze knackige Schreibstil der ihn ausmacht, erfährt im Finale der Trilogie seinen absoluten Höhepunkt. Als Blum Fan stört man sich schon längst nicht mehr am seltsam ersscheinenden Satzbau und inhaliert begierig jeden weiteren Satz.

Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert und mich so oft gefragt, warum Blum so ein unnötiges Risiko eingeht aber so ist Blum eben und das macht sie aus. Bernhard Aichner hat eine wirklich sympathische Protagonistin mit Ecken und Kanten geschaffen und Wolfram Koch schafft es wie kein anderer diese Stimmung zu transportieren! Er passt total zu der Reihe und heizt die Spannung zusätzlich an.

Ganz klare Empfehlung von mir – aber bitte fangt vorn an und lest die ganze Reihe – man kann zwar auch nur einen Band lesen aber es würde soviel von der Story um Blum wegnehmen, das wäre wirklich schade! Blutig, tödlich und nix für schwache Nerven. Absoluter Geheimtip!

ich habe gesehen, dass es auf der Verlagsseite ein kleines Interview mit Bernhard Aichner zum Finale um Brünhilde Blum gibt – wer mal reinsehen mag, hier ist der Link

Herzlichen Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars an das Bloggerportal und Der Hörverlag.

unnötig zu erwähnen, dass dies hier natürlich trotzdem zu 100% meine eigene Meinung widerspiegelt

Retro-Rezi #3

immer wieder Samstag rufe ich auf zur 

worum es geht: 
die meisten von euch haben ihren Blog schon einige Jahre, ich möchte mit euch in die Vergangenheit zu euren Anfängen reisen und die ersten Rezis die ihr in eurem Bloggerleben geschrieben habt wieder aus der Versenkung holen und entstauben.  
Jeden Sonnabend habt ihr die Möglichkeit eure ältesten Rezis hervorzuholen (euch selbst nochmal in Erinnerung zu rufen) und uns daran teilhaben zu lassen. 
Sehr gerne dürft ihr meine Grafik mitnehmen! Ich würde mich sehr über rege Teilnahme freuen – bitte verlinkt eure Posts in den Kommentaren, damit ich sie auch finde ♥
da ich in diesem Falle WIRKLICH meine alten Rezis auf den Blog hole gehe ich der Reihe nach 🙂 Diese Woche habe ich einen Thriller für euch der mich komplett überzeugt hat. Irgendwie habe ich ihn aber vergessen, wollte ich doch die Vorgänger auch noch gelesen haben.
Ich freue mich auf eure Beiträge. 🙂 und wünsche euch ein tolles WE! 
« Ältere Einträge