#9/2018 [Rezi] Nika Lubitsch – Der 7. Tag

Autor: Nika Lubitsch – Übersetzung: / – Preis ebook: 3,99 – Seitenanzahl: 186 – Herkunft: Sub Altbestand von 2013 – Lesedauer: 09.02.2018 – 14.02.2018 – Bewertung: 4 Lesezeichen – Verlag: selbstpublisher


Sybille und Michael sind ein glückliches Paar, jetzt endlich erwarten sie ein Baby. Da verschwindet Michael spurlos. Sybille befindet sich mitten in einem Albtraum, aus dem es kein Erwachen gibt. Als ihr Mann erstochen aufgefunden wird, gibt es nur eine Verdächtige: seine Ehefrau. Die Anklage lautet auf Mord. Während Sybille vor Gericht den Ausführungen der Zeugen zuhört, zieht ihr gemeinsames Leben an ihr vorbei. Am siebenten Prozesstag erkennt Sybille plötzlich die Wahrheit. Sie muss sie nur noch beweisen.

Manche Menschen werden als Opfer geboren.


Dieses Buch lag schon seit Ende 2013 auf meinem Sub. Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht wieso , denn die Story hat mich sehr gut unterhalten!
Sybille Thalmann wird angeklagt ihren Mann Michael mit 18 Messerstichen brutal ermordet zu haben. Wir steigen sofort in der Gerichtsverhandlung in das Geschehen ein und begleiten Sybille durch den 7 Tage andauernden Prozess und ihre Gedanken und Erinnerungen an das Geschehen.
Sybille berichtet wie sie und Michael sich kennengelernt haben, dass sie eigentlich mit seinem Freund und Kanzleipartner Ulli zusammen war, sich dann aber unsterblich in Michael verliebt hatte. Wie die beiden zusammen gekommen sind, wie sie endlich schwanger geworden ist und dann kommt ein Bruch. Die Erinnerungen sind weg und sie sieht den toten Michael vor sich und ihr Küchenmesser blutverschmiert daneben.
Was ist nur passiert?? Langsam erfahren wir, dass Michael schon eine lange Zeit von heute auf morgen einfach verschwunden ist. Monatelang lebte Sybille in Angst und Schrecken, sie wurde total zerfressen von den Sorgen, dass sie nicht nur ihr Kind verliert sondern auch fast täglich zum Alkohol greift um irgendwie den Tag zu überstehen. Sie weiß nicht wo er ist, ob er überhaupt noch lebt. Dann wird er plötzlich ganz in ihrer Nähe gesehen, Sybille sinnt auf Rache und begibt sich mit ihrem Küchenmesser zusammen auf die Jagd nach ihm!
Mehr erzähle ich euch nicht, OB sie ihn gefunden hat, ob sie ihn wirklich umgebracht hat, das müsst ihr euch selbst “erlesen”
Mir hat die Story sehr gut gefallen, die Charaktere sind in überschaubarer Menge vorhanden und gut ausgearbeitet! Das Buch liest sich durchweg spannend und ist durch den Wechsel der Geschehnisse und den angenehmen Schreibstil sehr flüssig zu lesen.
Zwar war das Ende für mich vorhersehbar, aber das hat der Story nicht geschadet. Ich habe trotzdem von vorn bis hinten mitgefiebert und war nie zu 100% sicher ob ich WIRKLICH Recht habe.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, auch wenn nicht alles wirklich überraschend ist, hat Nika Lubitsch hier einen soliden spannenden Thriller geschaffen, der mittlerweile sogar verfilmt wurde. Wenn man bedenkt, dass das Buch damals von allen namhaften Verlagen abgelehnt wurde ist das doch echt ein Durchbruch!

Loading Likes...

#8/2018 [Rezi] Rainer Wekwerth / Thariot – Pheromon

Autor: Rainer Wekwerth / Thariot – Übersetzung: / – Preis ebook: 12,99 – Seitenanzahl: 416 – Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley – Lesedauer: 31.01.2018 – 11.02.2018 – Bewertung: 2 Lesezeichen – Verlag: Planet!


Eine spannende Geschichte, wie man sie noch nie gelesen hat. Großartig!“ Andreas Eschbach
Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.


Wir werden noch eine Chance kriegen«, sagte Jake und stieß seinen Freund mit dem Ellenbogen an.


Oh man, das fällt mir nun echt schwer. Ich bin ein Rainer Wekwerth Fan, ich habe seine Labyrinth Reihe wirklich inhaliert und geliebt. Umso mehr habe ich mich auf sein neuestes Werk (eine Zusammenarbeit mit Thariot) gefreut. Leider hat das Buch mich gar nicht überzeugt und das macht mich total traurig. Ich fühle mich schuldig und schlecht damit, aber ich kann es nicht ändern. Ich bin eine der wenigen Ausnahmen, die wirklich gar nichts mit der Story anfangen konnte!
Es fing damit an, dass die Story komplett in 2 Handlungssträngen aufgebaut ist, die einen Unterschied von 100 Jahren haben. Wir verfolgen Jake (der Junge der auf einmal neue Fähigkeiten erkennt im Jahr 2018 und parallel laufen wir mit dem 68 jährigen Travis im Jahr 2118 herum) Beide Handlungsstränge werden abwechselnd beschrieben und ich habe zu keinem eine Verbindung bekommen. Bis zum Ende weiss ich nicht was die beiden mit einander zu tun haben und warum sie zusammenhängen. (ja gut das Ende ist sowieso offen, da das wohl der erste Teil einer Reihe ist). Aber hier hätte ich mir etwas mehr Verständlichkeit gewünscht. Eine kleine Brücke – etwas mehr als nur dieses Jugendinstitut, der Zusammenhang kommt so gar nicht rüber. So war es vom Gefühl her als hätte ich 2 Bücher gleichzeitig gelesen und das KANN ich NICHT! (und mag ich auch gar nicht haben leider)
Die Story kriecht vor sich hin bis zu ca 75% (immerhin gut 300 Seiten) und dann erst kommt etwas Spannung auf. Leider entwickelt sich das Buch dann auch von Fantasy zu Science Fiction und das mag ich auch wirklich gar nicht. Hätte ich gewusst worum es letzen Endes geht in der Story, hätte ich nie zu diesem Buch gegriffen.
Es tut mir wirklich total leid, vorallem weil es ein Rezensions Exemplar war und ich mich so dermaßen gefreut habe, dass ich mit meinem kleinen Blog von diesem Verlag eine Chance bekommen habe, aber ich weiss nicht obs daran liegt, dass ich mit 41 schlichtweg zu alt für die Zielgruppe bin oder dass es einfach das falsche Genre war, aber ich habe mich sehr durch die Seiten gequält. Ich habe etwas komplett anderes erwartet und bleibe nun total enttäuscht zurück.
Positiv kann ich noch den Schreibstil hervorheben, es liest sich leicht und man kann gut folgen, die Charaktere waren gut ausgearbeitet, leider ist bei mir nur absolut kein Funke übergesprungen.
Das Ende und die “tolle” Wendung erschien mir hingegen sehr konstruiert und an den Haaren herbeigezogen. Ab dem Genrewechsel war die ganze Geschichte leider sehr unglaubwürdig und ich habe jegliche Lesemotivation verloren.
Ich persönlich würde keine Leseempfehlung für Pheromon aussprechen, aber ich weiss von vielen anderen Bloggerkolleginnen, dass sie das Buch geliebt haben! 😉

Loading Likes...

Gemeinsam Lesen #10

Ein Blick auf den Kalender verrät mir,dass wir wieder “Schlunzen-Day” haben 🙂

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? – (bin bei beiden bei ca 15%)
ich lese diesmal 2 Bücher parallel – eins in Englisch und eins in Deutsch. 
Not every mistake deserves a consequence. Sometimes the only thing it deserves is forgiveness.
The Voss family is anything but normal. They live in a repurposed church, newly baptized Dollar Voss. The once cancer-stricken mother lives in the basement, the father is married to the mother’s former nurse, the little half-brother isn’t allowed to do or eat anything fun, and the eldest siblings are irritatingly perfect. Then, there’s Merit.
Merit Voss collects trophies she hasn’t earned and secrets her family forces her to keep. While browsing the local antiques shop for her next trophy, she finds Sagan. His wit and unapologetic idealism disarm and spark renewed life into her—until she discovers that he’s completely unavailable. Merit retreats deeper into herself, watching her family from the sidelines when she learns a secret that no trophy in the world can fix.
Fed up with the lies, Merit decides to shatter the happy family illusion that she’s never been a part of before leaving them behind for good. When her escape plan fails, Merit is forced to deal with the staggering consequences of telling the truth and losing the one boy she loves.



Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Without Merit: I pull into my driveway, relieved I’m the only one here. 
Pheromon: Freitag, das Wochenende stand vor der Tür.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Auf Pheromon habe ich mich unsagbar gefreut, aber es fängt nicht so spannend an wie ich mir erhofft habe, hoffentlich ändert sich das noch – ich kenne bereits die Labyrinth Reihe von Rainer Wekwerth und die war mega, also bin ich guter Dinge 🙂Without Merit ist eher ein Zufallsfund, ich wollte ja mehr englisch lesen und habe das zufällig gefunden. Da es noch nicht auf Deutsch rausgekommen ist, ist es eine doppelte Motivation für mich! Sehr zu meiner Freunde ist der Stil sehr leicht und gut zu verstehen und ich liebe Merit schon jetzt. Wieder ein typischer Colleen Hoover!
4. Macht ihr bei Lese-Challenges von den anderen Blogs auch mit oder nicht? Wenn ja, was gefällt euch bei den Lese-Challenges? Wenn nein, was gefällt euch nicht bei den Lese-Challenges?
ich mache bei einer Menge Challenges mit, sie hier alle zu nennen würde den Rahmen sprengen, aber ihr könnt oben im Header im Dropdown Menü genau schauen welche das sind 😉 
Was mir daran gefällt? na ganz einfach die Herausforderung. Und sind wir nicht alle glücklich, wenn wir Listen abhaken können? Wenn man dann mit seinem Hobby noch Punkte erfüllen kann, dann ist doch alles perfekt 🙂
Allerdings neige ich dazu aus dem vermeintlichen Hobby dann Stress zu machen indem ich dann auf ZUVIELEN Hochzeiten gleichzeitig tanzen will und unbedingt alle Aufgaben erfüllen möchte. Mal schauen ob ich das dieses Jahr besser in den Griff bekomme.

 

Loading Likes...

Retro-Rezi #11

immer wieder Samstag ruft das Hufie … zur Retro Rezi 🙂


die meisten von euch haben ihren Blog schon einige Jahre, ich möchte mit euch in die Vergangenheit zu euren Anfängen reisen und die ersten Rezis die ihr in eurem Bloggerleben geschrieben habt wieder aus der Versenkung holen und entstauben.
Jeden Sonnabend habt ihr die Möglichkeit eure ältesten Rezis hervorzuholen (euch selbst nochmal in Erinnerung zu rufen) und uns daran teilhaben zu lassen.
Sehr gerne dürft ihr meine Grafik mitnehmen! Ich würde mich sehr über rege Teilnahme freuen – bitte verlinkt eure Posts in den Kommentaren, damit ich sie auch finde ♥

diesmal bin ich zu spät 🙁 Schande auf mein Haupt, ich kriegs irgendwie nicht gebacken, ABER ich bringe euch dafür eine ganz besondere Rezension mit, sie ist meine allererste (hab sie zufällig gefunden) und das Buch war mein erstes Rezi Exemplar und meine Rezi war für die Autorin ihre erste und hat sie total bestärkt und glücklich gemacht (obwohl meine Rezi so kurz war) Aber wir bleiben uns beide immer in Erinnerung 🙂 ♥

Hierentlang bitte: klickmich
ich schaue nachher mal rum, ob jemand ohne meinen Beitrag gestern schon mitgemacht hat ♥ wünsche euch einen tollen Sonntag.
Liebste Grüße

Loading Likes...