Gewinnspiel Auslosung Laris Große Stallchallenge 2017

Hallöchen ihr lieben, ich habe euch natürlich nicht vergessen ♥ heute vor genau einem Jahr startete meine erste “große” Challenge. Da mein Blog noch sehr klein und unbekannt war hielt sich die Beteiligung in Grenzen, aber die 3 Mädels die gestartet sind, sind auch bis zum Ende dabei geblieben!

Dafür ganz herzlichen Dank ♥ Ich hoffe euch haben die Aufgaben genau so viel Spaß gemacht wie mir das Ausdenken 🙂 Sooooo nun aber genug geschwafelt 😉

Ich habe nur 2 Lose in der Trommel, weil Manuela leider genau 4 Bücher fehlen aber 36 erfüllte Aufgaben ist auch eine starke Leistung! Ich habe weniger geschafft 🙁

Mein Mann durfte Glücksfee spielen und aus den beiden Losen von Martina und Anja aussuchen.

 

 

……………………………………TROMMELWIRBEL……………………….

gewonnen hat…..

 

Herzlichen Glückwunsch!!!!!

 

Bitte melde Dich bei mir per Email heldenlama(at)web.de und teile mir Dein Wunschbuch im Werte von bis zu 15 Euro und Deine Adresse mit!

ich grüße euch ganz lieb

 

Loading Likes...

#10/2018 [Rezi] Anna Paulsen – Liebe M. Du bringst mein Herz zum überlaufen

 

 

Autor: Anna Paulsen
Übersetzung: –
Original Titel: –
Reihe: nein
Preis: 7,99
Seitenanzahl: 336 Seiten
Format: ebook
Herkunft: Rezensions Exemplar Bloggerportal
Lesedauer: 03.04.2018 – 06.04.2018
Bewertung: 4 Lesezeichen
Verlag: dtv

 

Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?

 

 

Die 27jährige Matilda arbeitet für ihr Leben gern. Sie betreut die Buchstaben K-M beim Amt für unzustellbare Post und kümmert sich um Briefe deren Empfänger und Absender nicht zu ermitteln sind. Durch Lesen der Briefe versucht sie in detektivischer Kleinarbeit Informationen zu sammeln und den Brief so doch noch dem rechtmäßigen Empfänger zustellen zu können.

Eines Tages findet sie zufällig einen Brief aus dem jahre 1966, der hinter den Schrank gefallen sein muss. Total überwältigt vom herzzerreissenden Inhalt beginnt sie sich wider aller Vernunft zusammen mit ihrem Nachbarn Knut auf die komplizierte Suche nach der Empfängerin Leni zu machen.

Die Story hat soviel Spaß gemacht zu lesen! Man muss die altbackene und eigene Matilda einfach lieb haben. Sie ist so ganz anders als ihre Kollegen, hat kein Handy, kennt sich mit Computern überhaupt nicht aus, lehnt Kneipenbesuche ab und zieht sich lieber in ihre Wohnung mit einem guten Film zurück. Man könnte meinen sie lebt noch im letzten jahrhundert, aber Matilda ist herzensgut und ohne mit der Wimper zu zucken bereit Risiken auf sich zu nehmen um das Glück anderer Menschen wiederherzustellen.

Neben dem Strang um Leni und Michel gibt es zum Ende hin noch einen 2ten der sich um Matildas eigene Liebesgeschichte dreht. Diesen fand ich zwar sehr vorhersehbar aber das hat dem ganzen keinen Abbruch getan.

Der Schreibstil ist sehr leicht und locker. Ich habe von der ersten Seite an mitgefiebert und mit Matilda zusammen gelitten. Sie kommt sehr authentisch rüber. Das Ende hingegen fand ich etwas überzogen – es erschien mir doch ziemlich konstruiert so als wollte die Autorin auf Biegen und Brechen noch ein Happy End erzwingen, trotzdem habe ich das ein oder andere Tränchen verdrückt und die Geschichte im Großen und Ganzen sehr genossen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit einem Stern Abzug wegen dem Ende. 

Loading Likes...

totale Leseflaute – oder wie war das nochmal mit der Maßlosigkeit?

huhu ihr Lieben,

ja mich gibt es noch. Irgendwo…. mich hat die totale mega Flaute erwischt – und ich ärgere mich so, weil ich aus all den Jahren und den vergangenen Flauten nix gelernt habe.

Ich will immer alles und dann aufeinmal und dann am besten jede Challenge mitnehmen, jede Aufgabe lösen und 100 verschiedene Dinge in einem Monat unterbringen. Dazu noch Leserunden (zu den eh schon vielen Rezi Exemplaren und Challenge Aufgaben) und ich merke nicht wie ich mich wieder mal total verschütte.

Kennt ihr das? Ihr macht etwas so gerne und geht voll darin auf, dass ihr es übertreibt. Irgendwie bestimmt dieses Maßlose mein Leben. Essen, Lesen, Spinnen, Handarbeiten …. alles immer Maßlos – so sehr bis es an ein Level kommt, dass es mir nicht mehr guttut und das eigentliche Hobby und der Spaß auf der Strecke bleibt. Dass daraus eine Krankheit wird, extremes Übergewicht oder eine lästige Pflicht die ich mir selbst auferlegt habe. Eine Pflicht, die den Spaß in Stress umkehrt und mich davon abhält das zu tun was ich einst so geliebt habe.

So oft schon hat es mich erwischt. So oft schon habe ich Besserung gelobt – für einige Wochen durchgehalten und dann auf dem Zenit der Freude wieder zugeschlagen und alles an mich gerissen.

Ich versuche nun ganz langsam wieder einen Fuß in die Tür zu bekommen. Die Tage hatte ich den Reader in der Hand, ich habe nicht eine einzige Seite geschafft, zu groß war die Überwindung, zu groß der Ekel und die Unkonzentriertheit und Fahrigkeit.

Es macht mich schon unsagbar traurig – und es tut weh zu sehen wie lange der letzte Post nun schon wieder her ist. Ich möchte mich einerseits nicht damit befassen und das Thema ganz weit wegschieben, aber andererseits WILL ich das wiederhaben, DAS Gefühl was ich vor meiner Maßlosigkeit hatte. Das in Geschichten versinken, träumen und mitfiebern, in andere Welten abtauchen…. wohl weiss ich aber, dass es lange dauern wird bis ich mich wieder so fallen lassen kann. Es wird dauern bis der Druck weg ist, das Gefühl etwas abliefern zu müssen…. und was wenn es da ist …. wenn ich es endlich geschafft habe. Was hält mich davon ab es wieder zu zerstören??

Wie schafft ihr das? Kennt ihr diese Leseflauten? Wie ist das mit dem Thema Druck bei euch – gerade bei Rezi Exemplaren zb. Ich bin total neugierig, wie ihr mit dem Thema umgeht, und ob es euch evtl teilweise auch so geht oder ob ich allein so „ticke“

Ich grüße euch ganz herzlich ♥ und sage ganz lieben Dank an jeden, der den langen persönlichen Text bis zum Ende durchgehalten hat

 

Loading Likes...