Schlagwort-Archiv: 2018

#5/2018 [Rezi] Colleen Hoover – Nur noch ein einziges Mal

34530275

 

Autor: Colleen Hoover
Übersetzung: Katarina Ganslandt
Original Titel: It ends with us
Reihe: nein
Preis: 10,99

Seitenanzahl: 384 Seiten
Format: ebook
Herkunft: onleihe Hamburg

Lesedauer: 12.01.2018 – 18.01.2018
Bewertung: 5 Lesezeichen

Verlag: dtv

 

 

76d0a-cooltext271229861675823

Als Lily Ryle kennenlernt, scheinen all ihre Träume wahr zu werden: eine neue Stadt, der erste Job und dann noch Ryle – überaus attraktiv, überaus wohlhabend und überaus erfolgreich. Vergessen scheint Lilys schwierige Kindheit. Vergessen auch Atlas, ihre erste Liebe, der gegenüber von Lily squattete – bis ihr Vater die beiden erwischte und Atlas von heute auf morgen verschwand. Und dann steht Atlas auf einmal vor ihr. Als Ryle von ihrer gemeinsamen Vorgeschichte erfährt, weckt dies seine Eifersucht …

e591c-cooltext271229900223030

Ich sitze auf der gemauerten Brüstung einer Dachterrasse, blicke 12 Stockwerke tief auf Boston hinunter und denke an Selbstmord.

 

cooltext271842000749198

Wer Colleen Hoover kennt, wird wissen, dass ihn keine seichte vor sich hin plätschernde Liebesgeschichte erwartet sondern eine tolle Story mit fantastischen Charakteren und Tiefgang die lange nachwirkt und genauso war es hier auch.

Ich habe mir 8 Seiten Notizen gemacht aber ich glaube ich könnte das ganze Buch wortwörtlich wiedergeben so sehr ist es mir hängengeblieben.

Lily ist in einem Elternhaus voller Gewalt aufgewachsen, sie musste nahezu täglich mitansehen wie ihr betrunkener Vater ihre Mutter verprügelt und gedemütigt hat. Sie hat ihre Mutter nie verstanden, die immer die Wunden versteckt hat und die Situation versucht hat abzuschwächen und ihren Vater in Schutz zu nehmen.

Als Lily selbst in eine vergleichbare Situation kommt sieht sie wie schnell man in die Opferrolle rutscht und wie schwer es ist jemandem den man liebt etwas nachzutragen.

Ich bin nun wirklich am Ende, bin komplett zerstört und habe sooo furchtbar geweint. In den 5 Tagen die ich brauchte für das Buch habe ich eine emotionale Achterbahnfahrt durchlebt. Ich habe mit Lily mitgelitten, habe mit ihr geweint und sie in den Arm genommen, ich habe geschimpft und war richtig wütend, habe verständnislos mit dem Kopf geschüttelt und vor Rührung und Freude geweint, war genauso erschrocken und entsetzt wie Lily und ich weiss nicht ob ich so mutig und stark gewesen wäre wie sie sich am Ende präsentiert hat!

Die richtigen Worte dafür zu finden – Lest bitte (UNBEDINGT am ENDE ) das Nachwort! – fällt mir sehr schwer – ich schreibe die komplette Rezi nun nochmal neu weil ich das Gefühl habe, dass meine Worte dem Inhalt nicht gerecht werden, dass ich nie transportieren kann was sie bewirkt haben, wie toll sie ausformuliert waren und was sie alles in mir bewegt haben.

Das ist mein 5tes Buch in diesem Jahr und ich bezweifle schon jetzt dass ich noch eins finde welches dieses hier vom „Jahreshighlights-Thron“ schubsen kann. Ich bleibe kaputt und tief beeindruckt zurück!

c4a97-cooltext271229995396666

 

 

#4/2018 [Rezi] J.D. Barker – The fourth Monkey

36332033

Autor: J.D. Barker
Übersetzung: Leena Flegler
Original Titel: The forth monkey killer
Reihe: Teil 1 aber weitere sind geplant
Preis: 9,99

Seitenanzahl: 540 Seiten
Format: ebook
Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley

Lesedauer: 05.01.2018 – 13.01.2018
Bewertung: 5 Lesezeichen

Verlag: blanvalet

 

 

76d0a-cooltext271229861675823

5 Jahre, unzählige Opfer und ein Serienkiller, der auch nach seinem Tod nicht ruht …

Tue nichts Böses, sonst wird er dich bestrafen. Zuerst wird er einen Menschen entführen, den du liebst. Dann wird er dir ein Ohr des Opfers in einem weißen Geschenkkarton schicken. Daraufhin ein Auge, dann die Zunge. Du kannst versuchen, ihn zu stoppen, aber du wirst es nicht schaffen. Denn er ist der Four Monkey Killer, und er kennt kein Erbarmen. Du kannst nur hoffen, dass er nicht weiß, wer du bist, und dass er es nie erfährt …

 

cooltext271842000749198An diesem Titel kommt man im Thrillergenre einfach nicht vorbei, und so ist er auch bei mir gelandet. Leider lag er eine Weile auf dem SuB, was völlig zu Unrecht war!

Sam Porter wird mit seinem Team zu einem Einsatz gerufen. Erst scheint es so, als wäre das ein normaler Unfall, ein Fußgänger ist unter den Bus geraten. Aber schnell wird klar, dass der Tote kein einfacher Fußgänger war, sondern der seit 5 Jahren gesuchte „4 Monkey Killer“. Bei sich trug er ein Tagebuch und eine der Geschenkboxen die er an seinen Tatorten als Mahnmal zurückgelassen hat. In dieser Box befindet sich ein abgeschnittenes menschliches Ohr.

Für Sam ist klar, dass der Täter wieder aktiv ist, er entfernt seinen Opfern erst ein Ohr, dann die Augen und zuletzt die Zunge, bevor er sie dann tötet. Wo ist das aktuelle Opfer, was passiert nun wo der Täter nicht mehr lebt, wie sollen Sam und sein Team JEMALS das Opfer finden bevor es verhungert oder verdurstet?

Die Dramatik wird schnell klar und die Story nimmt rasch an Fahrt auf. Erschienen mir zu Anfang die Szenen aus dem Tagebuch des Täters noch zu langweilig und unnötig, so fieberte ich ziemlich schnell genau jenen Abschnitten entgegen!  An Grausamkeit kaum zu überbieten beschreibt der Täter seine Kindheit und Jugend. Er wurde geprägt durch extrem strenge und brutale Eltern. Mir blieb oft die Luft weg und ich musste das Buch einen Moment weglegen um durchzuatmen.

J.D. Barker schafft es in seinem Debüt den Spannungsbogen wirklich konstant oben zu halten. Wir fliegen durch die Kapitel und begleiten abwechselnd die Ermittlungen, das Tagebuch und das Opfer welches mit Handschellen in einem dunklen Raum gefangen gehalten wird.

Ich wurde öfters eiskalt erwischt und habe mich regelrecht erschrocken weil ich mit den Wendungen nicht gerechnet hatte. Wirklich ein starkes Debüt mit einem Ende was auf eine Fortsetzung hoffen lässt. c4a97-cooltext271229995396666

Meinen Herzlichen Dank an Netgalley  und den blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Unnötig zu erwähnen, dass die Rezension natürlich trotzdem zu 100% meiner eigenen Meinung entspricht!

 

 

 

 

#3/2018 [Rezi] Anastasia Zampounidis – Für immer zuckerfrei

36220629

Autor: Anastasia Zampounidis
Übersetzung: –
Original Titel: –
Reihe: –
Preis: 11,99

Seitenanzahl: 224 Seiten
Format: ebook
Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley

Lesedauer: 11.12.17 – 05.01.2018
Bewertung: 3 Lesezeichen

Verlag: Bastei Lübbe

 

76d0a-cooltext271229861675823

Glücklich essen statt verzichten Anastasia Zampounidis ist trockener Sugarholic. Jahrzehntelang griff sie zu Süßigkeiten, wenn sie sich beruhigen, trösten oder belohnen wollte, und erweckte damit nur neuen Heißhunger. Ein regelrechter Suchtkreislauf aus kurzfristiger Befriedigung und baldigem Verlagen nach mehr entstand. Dann ging sie auf Entzug, mit großartigen Folgen: Sie verlor Gewicht, fühlte sich ausgeglichener und fitter, zudem sieht die Endvierzigerin aus wie Anfang dreißig. Welche Folgen hat Konsum von Zucker also wirklich? Wie wirkt er, wo steckt er überall drin und wie nascht man ohne das süße Gift? Anastasia Zampounidis erzählt von ihrem Weg aus der Zuckerhölle, sie klärt über seine Wirkungsweise auf und verrät Tipps und Rezepte, die zuckerfrei glücklich machen.

cooltext271842000749198

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil GENAU der Zuckerkonsum eins meiner großen Probleme ist. Der Titel ist „reisserisch“ und verspricht einen Weg aus der Zuckerfalle. Wir sehen die 48 jährige Anastasia (die ausschaut wie Anfang 30) auf dem Cover glücklich lächeln. Sofort ruft alles in mir:  „DAS will ich auch!“

Voller Motivation habe ich mich also auf das Buch gestürzt und war ziemlich bald schon ernüchtert. Statt Tips und Anleitungen wie ich der Zuckerfalle entkommen kann, habe ich eine Art Biografischen Roman vorgefunden. Zwar schreibt Anastasia Zampounidis wirklich locker und auch lustig, aber das ist nicht das was ich erwartet habe. Ca 95% des Buches geht es um ihre Vergangenheit und wie sie in der Falle saß und wie gut es ihr nun geht wo sie das „Teufelszeug“ nicht mehr nimmt. Aber wirkliche TIPS habe ich schmerzlich vermisst. Letzten Endes läuft es auf „lass den Zucker einfach weg und es geht Dir gut“ heraus. Aber wenn das so einfach wäre, dann gäbe es glaube ich keine adipösen Menschen.

Vielleicht war meine Erwartungshaltung auch einfach zu hoch, sie ist keine Medizinerin und hat auf Drängen von vielen interessierten Menschen ihren Lebensweg zusammengefasst. Das hat sie auch wirklich unterhaltsam und sympathisch gemacht. Aber mir persönlich hat der mini kurze Teil am Ende wo es konkreter wurde nicht ausgereicht, davon hätte ich mir deutlich mehr gewünscht. Trotzdem las das Buch sich sehr gut und Anastasia kommt natürlich und sympathisch rüber. Falls ihr euch dafür interessiert wie sie vom Sugarholic zum Zuckerabstinenzler wurde, dann kann ich euch das Buch wärmstens empfehlen. Falls ihr eine Anleitung sucht, die euch an die Hand nimmt, dann ist es vielleicht eher nicht die richtige Wahl!

 

cooltext271230026166346

Challenges:
Laris große Stallchallenge (30/50)
Anjas kunterbunte Jahres Challenge (2/26)
50 Cover – eine Challenge (2/50)
mamenus Cover Challenge (27/60)
Kampf der Verlage 2018
Book Whisper Challenge 2018

 

 

#2/2018 [Rezi] Mina Baites – Die silberne Spieldose

Autor: Mina Baites
Übersetzung: –
Original Titel: –
Reihe: –
Preis: 4,99

Seitenanzahl: 320 Seiten
Format: ebook
Herkunft: Amazon unlimited

Lesedauer: 02.01.18 – 04.01.2018
Bewertung: 5 Lesezeichen

Verlag: Tinte und Feder

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Für Paul, in Liebe«, so lautet die Widmung, die der jüdische Silberschmied Johann Blumenthal aus Hamburg 1914 für seinen Sohn auf eine Spieldose graviert. Es ist sein Abschiedsgeschenk, denn Johann meldet sich freiwillig in den Kriegsdienst, um für seine geliebte Heimat zu kämpfen. Das kostbare Andenken seines Vaters wird für Paul und seine Kinder zu einem Symbol für Hoffnung und Zusammenhalt, während der Hass auf sein Volk wächst und sich die Schlinge um die renommierte Juwelierfamilie enger zieht. Das Erbstück wird den Blumenthals Trost schenken, sie in Gefahr bringen und eines Tages trennen. Bis es fast fünfzig Jahre später über Schicksalswege in die Hände der jungen Londonerin Lilian Morrison gerät und sich die silberne Spieldose ihrer älteren Schwester jede Nacht wie ein ungebetener Gast in ihre Träume schleicht. Doch was hat das kostbare Andenken der Familie Blumenthal mit ihr zu tun?

 „Die Wolframlampe auf dem Werktisch erhellte einen Barren aus reinem Silber.“
ein wunderschönes Cover welches die filigrane und detaillierte Spieldose perfekt in Szene setzt!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 die Charaktere sind jeder für sich fantastisch ausgearbeitet! Um den Rahmen nicht zu spregenden beschreibe ich mal nur die 3 wichtigstens, aber alle zusammen machen diese Geschichte aus!

Johann  ist ein mutiger selbstloser Held. Er meldet sich freiwillig für den Kriegsdienst weil er das Gefühl hat, er müsse etwas zurückgeben. Er hilf bereitwillig einem kleinen Bettlerjungen und trägt einen verletzten Kumpanen tagelang alleine zum Lazarett und rettet ihm damit das Leben. Er ist ein liebevoller Vater und ein fürsorglicher Ehemann!

Seine Frau Clara ist mindestens genauso stark und besitzt einen unbeugsamen Willen! Sie ist bereit ein riesengroßes Risiko einzugehen um ihre Träume zu verwirklichen und gibt niemals, aber auch wirklich niemals auf!

Ihr gemeinsamer Sohn Paul ist ganz der liebevoll Sohn seines Vaters, nicht nur optisch ähneln die beiden sich sehr! Auch erbt Paul die Leidenschaft für Schmuck und tritt so in die Fußstapfen seines Vaters. Er liebt Clara wirklich sehr und gibt für sie eine Menge auf!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm. Mina Baites hat es geschafft die Liebe, Sehnsucht und vorallem den Schmerz in jeder einzelnen Seite zu transportieren. Die beklemmende Athmosphäre ist überall greifbar genau wie die Sorgen und Ängste der hinterbliebenen Familien.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Ich komme selbst aus Hamburg und habe die Story doppelt genossen, weil ich die Orte teilweise kenne. Hier kann ich nur sagen, dass Mina Baites wirklich sehr gut recherchiert hat – selbst ich als Hamburgerin habe so noch etwas über unsere Geschichte gelernt!

Die silberne Spieldose ist eine sehr liebevolle Geschichte, die den Leser sehr nachdenklich zurücklässt. Der Judenhass, der damals allgegenwärtig war ist beängstigend aber leider kann man es mit dem brandaktuellen Thema der Ausländerfeindlichkeit vergleichen. Es scheint als hätten die Deutschen aus ihrer Vergangenheit nichts gelernt! Es hat mich beschämt zu lesen, wie die Menschen in Hamburg sich verändert haben und wie schnell dieser Hass rübergeschwappt kam und wie schnell aus Freunden Feinde wurden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Dieses Buch wurde mir von der lieben Anja von Anjas Buchstunden empfohlen und ich kann mich für den Tip nur bedanken! Jede Seite ist gespickt von Spannung und Emotionen, eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

Challenges: 
Laris große Stallchallenge (29/50)
Anjas kunterbunte Jahres Challenge (1/26)
50 Cover – eine Challenge (1/50)
mamenus Cover Challenge (26/60)
 

#1/2018 [Rezi] Colleen Hoover – Maybe Someday

Autor: Colleen Hoover
Übersetzung: Kattrin Stier
Original Titel: Maybe Someday
Reihe: Maybe #1

Seitenanzahl: 432 Seiten
Format: ebook
Herkunft: onleihe Hamburg

Lesedauer: 28.12.17 – 01.01.2018
Bewertung: 5 Lesezeichen

Verlag: dtv (dort nicht mehr lieferbar deshalb Link ausnahmsweise zu Amazon)

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.

„Eben habe ich ein Mädchen geschlagen, mitten ins Gesicht.“

 Das Cover ist in weiss mit fröhlichen Tönen gehalten und zeigt ein junges Mädchen (wahrscheinlich Sydney) – es passt sehr gut zu der jugendlichen Zielgruppe und dass Sydney nur durch die Buchstaben durchscheint passt perfekt zu der Story. Der Wiedererkennungswert von Colleen Hoovers Büchern ist hier auch perfekt gegeben und die Gestaltung macht Lust auf das Buch!

Sydney war mir sehr sympathisch, sie ist nicht auf den Mund gefallen und weiß sich zu wehren. Sie ist natürlich und ich konnte mich trotz großem Altersunterschied total in ihr wiederentdecken. ♥

Ridge war durch seine Entfernung und den wenigen Kontakt den die beiden anfangs hatten sehr interessant. Als er Sidney gleich am Anfang aufgenommen hat, hat er gezeigt, dass mehr in ihm steckt als man vermutet hat, doch mittendrin habe ich ihn aber manchmal wirklich verwünscht und konnte mit seinen Entscheidungen überhaupt nicht umgehen.

Maggie war mir von Anfang unsympathisch. ich weiss, dass das unfair ist, weil Maggie echt ein lieber Mensch ist, aber ich habe wirklich vom ersten Moment an im Team „Ridge – Sidney“ gespielt und Maggie war einfach „im Weg“ Ridge’s bedingungslose Liebe zu ihr hat es nicht gerade besser gemacht. 😉

Alle Charaktere haben sich toll entwickelt, vorallem auch Warren, der ja anfangs nur mit Bridgette rumgemacht hat und ständig Pornos geschaut hat.

Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht spoiler …. also der Schreibstil ist locker und toll zu lesen. Colleen Hoover hat alles mit Liebe zum Detail beschrieben und gerade bei den Szenen zwischen Sidney und Ridge spürt man das knistern und kribbeln. Ich habe mich total in sie hineinversetzt gefühlt und gelitten, geweint, gejubelt …..Wir lesen abwechselnd aus der Sicht von Ridge und Sidney. Ich finde das macht das ganze noch spannender, weil man so jedem Charakter näher kommen kann und hautnah seine Gefühle mitbekommt.

Ich war mit dem ersten Satz in der Story drin. Bei manchen Büchern merkt man es einfach sofort, dass es passt oder eben auch nicht passt. Es gab (was ich nie gedacht hätte) tolle und unerwartete Wendungen und „Maybe Someday“ ist weit mehr als ein klischeebesetzter Liebesroman mit dem Thema Dreiecksbeziehung. Ich bin durch die Seiten geflogen und habe jede davon genossen! Spannung, Emotionen und tolle Charaktere. Dies war mein erster Hoover, aber definitiv nicht der letzte 😉

toller Schreibstil, tolle Protagonisten und eine spannende und interessante Story! Ich freue mich sehr, dass ich einen Blick über meinen „Thriller-Tellerrand“ gewagt habe und kann dieses Buch jedem ans Herz legen! Bedingungslose Empfehlung!