#2013 [Rezi] Nina Melchior – Die Vampirheilerin 1

Autor: Nina Melchior– Übersetzung: /– Preis ebook: 2,99 – Seitenanzahl: 244 – Herkunft: Rezensionsexemplar – Lesedauer: 2013 – Bewertung: 5 Lesezeichen – Verlag: bookshouse

Dies ist der erste Teil der Geschichte um Elise Brennan …
… die Tochter eines Vampirheilers,
… mit der Wahrheit über den ersten aller Vampire,
… jahrtausendealte Kräfte, weit mächtiger als Werwölfe oder Hexen
… und einen Vampir, der all sein Wissen in den Wind schlägt,
um einer faszinierenden Frau die Chance zu geben, ihn in einen Menschen zurückzuverwandeln.
Elises Vater hatte sein Leben der Vampirheilung verschrieben. Nachdem er den Schlüssel zur Heilung endlich gefunden hat, starb er auf mysteriöse Weise bei einer Reise nach Dublin.
Elise beschließt ein Jahr später, sich endlich ihrem Erbe und der Familiengeschichte zu stellen. Sie ahnt nicht, dass bereits ein Vampir in ihrer unmittelbaren Nähe darauf lauert, sie zu töten, und nicht, dass ihre unerwiderte Liebe Michael eine viel mysteriösere Rolle in ihrem Leben spielt als vermutet.
Wird Michael Elise von der Idee der Vampirheilung abbringen können oder wird sie dem Vampir verfallen und ihr Leben für den Traum ihres Vaters opfern?

Ich bin normal kein Vampirfan, aber das Buch hat mich vom Klappentext her irgendwie angesprochen. Und was soll ich sagen? Ich hatte den richtigen Riecher. Die Story hebt sich von typischen Nackenbeisser-Schmachtfetzen ab, indem sie auch eine spannende Storyline bietet. Die Autorin schreibt sehr wortreich und interessant.
Ich bin ehrlich gesagt nicht mit allzuhohen Erwartungen ran gegangen. Denke das geht einigen Lesern so wenn man den Autoren noch nicht kennt und wenn kein Mega Verlag dahinter steckt, aber lasst euch eins gesagt sein, mitten im Buch merkt ihr nicht mehr dass kein namhafter Verlag dahintersteckt, es liest sich wie ein Goldmann, Lyx oder Heyne!
Dieses Debüt macht Lust auf mehr und ich freue mich auf weitere 2 Teile dieser Trilogie!

Loading Likes...