#1/2018 [Rezi] Colleen Hoover – Maybe Someday

Autor: Colleen Hoover
Übersetzung: Kattrin Stier
Original Titel: Maybe Someday
Reihe: Maybe #1

Seitenanzahl: 432 Seiten
Format: ebook
Herkunft: onleihe Hamburg

Lesedauer: 28.12.17 – 01.01.2018
Bewertung: 5 Lesezeichen

Verlag: dtv (dort nicht mehr lieferbar deshalb Link ausnahmsweise zu Amazon)

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.

„Eben habe ich ein Mädchen geschlagen, mitten ins Gesicht.“

 Das Cover ist in weiss mit fröhlichen Tönen gehalten und zeigt ein junges Mädchen (wahrscheinlich Sydney) – es passt sehr gut zu der jugendlichen Zielgruppe und dass Sydney nur durch die Buchstaben durchscheint passt perfekt zu der Story. Der Wiedererkennungswert von Colleen Hoovers Büchern ist hier auch perfekt gegeben und die Gestaltung macht Lust auf das Buch!

Sydney war mir sehr sympathisch, sie ist nicht auf den Mund gefallen und weiß sich zu wehren. Sie ist natürlich und ich konnte mich trotz großem Altersunterschied total in ihr wiederentdecken. ♥

Ridge war durch seine Entfernung und den wenigen Kontakt den die beiden anfangs hatten sehr interessant. Als er Sidney gleich am Anfang aufgenommen hat, hat er gezeigt, dass mehr in ihm steckt als man vermutet hat, doch mittendrin habe ich ihn aber manchmal wirklich verwünscht und konnte mit seinen Entscheidungen überhaupt nicht umgehen.

Maggie war mir von Anfang unsympathisch. ich weiss, dass das unfair ist, weil Maggie echt ein lieber Mensch ist, aber ich habe wirklich vom ersten Moment an im Team „Ridge – Sidney“ gespielt und Maggie war einfach „im Weg“ Ridge’s bedingungslose Liebe zu ihr hat es nicht gerade besser gemacht. 😉

Alle Charaktere haben sich toll entwickelt, vorallem auch Warren, der ja anfangs nur mit Bridgette rumgemacht hat und ständig Pornos geschaut hat.

Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht spoiler …. also der Schreibstil ist locker und toll zu lesen. Colleen Hoover hat alles mit Liebe zum Detail beschrieben und gerade bei den Szenen zwischen Sidney und Ridge spürt man das knistern und kribbeln. Ich habe mich total in sie hineinversetzt gefühlt und gelitten, geweint, gejubelt …..Wir lesen abwechselnd aus der Sicht von Ridge und Sidney. Ich finde das macht das ganze noch spannender, weil man so jedem Charakter näher kommen kann und hautnah seine Gefühle mitbekommt.

Ich war mit dem ersten Satz in der Story drin. Bei manchen Büchern merkt man es einfach sofort, dass es passt oder eben auch nicht passt. Es gab (was ich nie gedacht hätte) tolle und unerwartete Wendungen und „Maybe Someday“ ist weit mehr als ein klischeebesetzter Liebesroman mit dem Thema Dreiecksbeziehung. Ich bin durch die Seiten geflogen und habe jede davon genossen! Spannung, Emotionen und tolle Charaktere. Dies war mein erster Hoover, aber definitiv nicht der letzte 😉

toller Schreibstil, tolle Protagonisten und eine spannende und interessante Story! Ich freue mich sehr, dass ich einen Blick über meinen „Thriller-Tellerrand“ gewagt habe und kann dieses Buch jedem ans Herz legen! Bedingungslose Empfehlung!

#4 / 2017 – [Rezi] Maas, Sarah J. – Das Reich der sieben Höfe #1 Dornen und Rosen

Titel: Das Reich der sieben Höfe #1 Dornen und Rosen

Autor: Sarah J. Maas

Format: ebook

Reihe: ja Teil 1

Genre: (High)Fantasy/Jugendroman

Seiten: 480

erschienen: 10. Februar 2017

Verlag: dtvLeseprobe

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

809f2-cooltext1202062404

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

 

ffaf2-cooltext1202063106

die Kurzbeschreibung gibt nicht viel her, aber ich habe die ganzen guten Meinungen auf Goodreads zu diesem Buch gesehen und mir gedacht, dass ich mal über den Tellerrand schauen möchte und etwas fernab meines normalen „Wohlfühl – Genres“ Thriller lese.

Die junge Feyre „Fehru“ lebt mit ihren beiden älteren Schwestern und ihrem Vater in ärmlichen Verhältnissen. Auf dem Sterbebett ihrer Mutter hat sie ihr das Versprechen gegeben, dass sie sich um ihre Schwestern und ihren Vater kümmern wird.

Obwohl sie die jüngste ist, bringt sie sich selbst das Jagen bei und sorgt so dafür, dass ihre Familie regelmäßig etwas zu Essen bekommt. Bei einer ihrer Jagdtouren sieht sie einen Hirsch und während sie sich anschleicht bemerkt sie, dass sie nicht alleine hinter diesem Hirsch her ist. Tief im Gebüsch versteckt funkeln die Augen eines riesigen Wolfes. Feyre die unbedingt diesen Hirsch mit nach Hause bringen muss sieht sich gezwungen den Wolf zu erlegen, bevor er sie angreift und mit „ihrem“ Hirsch davon laufen kann.

Sie häutet den Wolf und nimmt die Haut und den erlegten Hirsch mit nach Hause. Dort angekommen wird sie sehr schnell von Tamlin einem Fae (einem magischen Wesen aus der Nebenwelt) heimgesucht, der ihr erzählt, dass eben dieser Wolf einer seiner Rasse war und er nun vertraglich gebunden wäre entweder Feyre sofort zu töten oder sie mit in sein Reich zu nehmen.

Obwohl der Fae alles andere als freundlich ist, entscheidet sie sich mit ihm zu gehen. Sie hofft, dass sie die Gelegenheit zur Flucht bekommt und so wieder zurück zu ihrer Familie kann. Die anfänglichen Zweifel, das Misstrauen und der Hass gegenüber der Fae legt sich schnell, als Feyre begreift, dass Tamlin nicht das Monster ist, für das sie ihn gehalten hat. Sie beginnt sich in ihn zu verlieben und als auch er ihre Liebe erwidert steht plötzlich das Schicksal der gesamten Fae und der Menschheit auf dem Spiel.

4048a-cooltext1202062680

Puh, dieses Buch ist der Wahnsinn, das habe ich bisher erst einmal erlebt (bei Eragon von Christopher Paolini) – ein episches Meisterwerk, wirklich atemberaubend.

Man sieht die Welt vor sich, man liebt die Charaktere, jede Szene hat die Autorin detailgetreu und liebevoll ausgearbeitet. Ich glaube die Worte die meine Gefühle beim lesen beschreiben würden müssten erst erfunden werden. Ich habe mit geweint, gezittert und Schmetterlinge im Bauch gehabt, ich war IN Prythian ich war direkt dabei und ich habe jede einzelne Sekunde genossen! Ein totaler Pageturner der seinesgleichen sucht. Absolute Leseempfehlung für jeden der bereit ist, sich auf andere Welten einzulassen – ein wenig erinnert die Geschichte an das Märchen „Die Schöne und das Biest“ und ein wenig erinnert die unglaublich starke und mutige Feyre an Katnis Everdeen. Ich bleibe sprachlos zurück und bin a) dankbar für die tollen Zeilen die ich genießen durfte, b) dafür dass es KEINEN cliffhanger gab am Ende und c) dafür dass Teil 2 am 4.8.2017 in Deutsch rauskommt!

259cb-cooltext1202056026