#5/ 2017 – [Rezi] Holly Black – Der Prinz der Elfen

 

Autor:Holly Black
Genre:Fantasy, Jugendbuch
Preis: € 13,99 [D]
Einband: ebook
erschienen: 3. April 2017
Seitenanzahl: 417
Meine Wertung: 3,5 Huftiere
Reihe: nein
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Verlag: cbt   Leseprobe (epub)

 

 

Holly Black ist zurück – mit einer grandiosen Elfenfantasy! 

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …

 

Wir starten mit den Geschwistern Hazel und Ben die mit ihren Eltern im harmonischen Fairfold leben. In Fairfold steht seit Jahrhunderten ein gläserner Sarg indem sich ein schlafender Elfenprinz befindet.

Ben und Hazel, wie auch viele andere ihrer Freunde, gehen regelmäßig zu diesem Sarg und vertrauen ihm ihre Geheimnisse an und versuchen den Prinzen aus seinem Schlaf zu befreien.

Eines Morgens ist der Sarg zerschmettert und der Prinz weg, zeitgleich wacht Hazel mit Glassplittern unter den Nägeln und Erde unter den Füßen auf. Sie weiss nicht was passiert ist, hat keine Erinnerungen mehr und begibt sich mit Ben und ihrem Freund Jack auf die Suche nach dem Prinzen und der Wahrheit.

Aufgrund der Beschreibung bin ich von einem High-Fantasy Buch ausgegangen, leider habe ich das nicht bekommen und so bleibe ich etwas unbefriedigt zurück, weil meine Erwartungen so gar nicht erfüllt worden. Die Story hatte ihre Längen und ich habe bis etwas über die Hälfte des Buches gebraucht, bis ich so langsam warm mit den Charakteren wurde und das ganze Geschehen auch spannend fand. Im letzten Drittel dann war ich ganz drin und habe es inhaliert, ich hätte mir nur gewünscht, dass dieses Potential schon etwas früher zur Geltung gekommen wäre und vorallem habe ich mir viel mehr Fantasy und weniger reale Welt gewünscht.

Ich lese Rezensionen zu Büchern grundsätzlich erst NACH dem Buch, zu oft schon habe ich fiese Spoiler vorgefunden und mir den ganzen Lesespaß dadurch verdorben. Bei diesem Buch kann ich nun feststellen, dass es mir nicht allein so geht, dass auch andere Leser etwas anderes erwartet haben. Vielleicht sollte man den Kurztext etwas überarbeiten, denn die Story ist durchaus gut, wenn man weiß was einen erwartet 😉

Ich schwanke in meiner Bewertung hin und her – normal würde ich 3,5 Huftiere geben, da ich kein Huftier zersäge stelle ich nur 3 Hufies in den Stall. Das bedeutet, dass die Story mich unterhalten hat und ich auch Spaß beim Lesen hatte, aber es gibt einige Punkte mit denen ich nicht wirklich zufrieden bin und die den Lesespaß etwas getrübt haben.

Für jemanden der kein High Fantasy erwartet, dem einzelne Fantasyelemente ausreichen, und der eine durchaus spannende Story, gespickt mit romantischen Szenen mag, der wird hier genau an der richtigen Stelle sein. Für jemanden der ein episches Werk mit einer eigenen Fantasywelt aus dem Reich der Elfen erwartet, der wird hier eher enttäuscht werden, weil diese klar in den Hintergrund tritt.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und beim cbj Verlag für das digitale Rezensionsexemplar.