#4/2018 [Rezi] J.D. Barker – The fourth Monkey

36332033

Autor: J.D. Barker
Übersetzung: Leena Flegler
Original Titel: The forth monkey killer
Reihe: Teil 1 aber weitere sind geplant
Preis: 9,99

Seitenanzahl: 540 Seiten
Format: ebook
Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley

Lesedauer: 05.01.2018 – 13.01.2018
Bewertung: 5 Lesezeichen

Verlag: blanvalet

 

 

76d0a-cooltext271229861675823

5 Jahre, unzählige Opfer und ein Serienkiller, der auch nach seinem Tod nicht ruht …

Tue nichts Böses, sonst wird er dich bestrafen. Zuerst wird er einen Menschen entführen, den du liebst. Dann wird er dir ein Ohr des Opfers in einem weißen Geschenkkarton schicken. Daraufhin ein Auge, dann die Zunge. Du kannst versuchen, ihn zu stoppen, aber du wirst es nicht schaffen. Denn er ist der Four Monkey Killer, und er kennt kein Erbarmen. Du kannst nur hoffen, dass er nicht weiß, wer du bist, und dass er es nie erfährt …

 

cooltext271842000749198An diesem Titel kommt man im Thrillergenre einfach nicht vorbei, und so ist er auch bei mir gelandet. Leider lag er eine Weile auf dem SuB, was völlig zu Unrecht war!

Sam Porter wird mit seinem Team zu einem Einsatz gerufen. Erst scheint es so, als wäre das ein normaler Unfall, ein Fußgänger ist unter den Bus geraten. Aber schnell wird klar, dass der Tote kein einfacher Fußgänger war, sondern der seit 5 Jahren gesuchte „4 Monkey Killer“. Bei sich trug er ein Tagebuch und eine der Geschenkboxen die er an seinen Tatorten als Mahnmal zurückgelassen hat. In dieser Box befindet sich ein abgeschnittenes menschliches Ohr.

Für Sam ist klar, dass der Täter wieder aktiv ist, er entfernt seinen Opfern erst ein Ohr, dann die Augen und zuletzt die Zunge, bevor er sie dann tötet. Wo ist das aktuelle Opfer, was passiert nun wo der Täter nicht mehr lebt, wie sollen Sam und sein Team JEMALS das Opfer finden bevor es verhungert oder verdurstet?

Die Dramatik wird schnell klar und die Story nimmt rasch an Fahrt auf. Erschienen mir zu Anfang die Szenen aus dem Tagebuch des Täters noch zu langweilig und unnötig, so fieberte ich ziemlich schnell genau jenen Abschnitten entgegen!  An Grausamkeit kaum zu überbieten beschreibt der Täter seine Kindheit und Jugend. Er wurde geprägt durch extrem strenge und brutale Eltern. Mir blieb oft die Luft weg und ich musste das Buch einen Moment weglegen um durchzuatmen.

J.D. Barker schafft es in seinem Debüt den Spannungsbogen wirklich konstant oben zu halten. Wir fliegen durch die Kapitel und begleiten abwechselnd die Ermittlungen, das Tagebuch und das Opfer welches mit Handschellen in einem dunklen Raum gefangen gehalten wird.

Ich wurde öfters eiskalt erwischt und habe mich regelrecht erschrocken weil ich mit den Wendungen nicht gerechnet hatte. Wirklich ein starkes Debüt mit einem Ende was auf eine Fortsetzung hoffen lässt. c4a97-cooltext271229995396666

Meinen Herzlichen Dank an Netgalley  und den blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Unnötig zu erwähnen, dass die Rezension natürlich trotzdem zu 100% meiner eigenen Meinung entspricht!

 

 

 

 

#3/2018 [Rezi] Anastasia Zampounidis – Für immer zuckerfrei

36220629

Autor: Anastasia Zampounidis
Übersetzung: –
Original Titel: –
Reihe: –
Preis: 11,99

Seitenanzahl: 224 Seiten
Format: ebook
Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley

Lesedauer: 11.12.17 – 05.01.2018
Bewertung: 3 Lesezeichen

Verlag: Bastei Lübbe

 

76d0a-cooltext271229861675823

Glücklich essen statt verzichten Anastasia Zampounidis ist trockener Sugarholic. Jahrzehntelang griff sie zu Süßigkeiten, wenn sie sich beruhigen, trösten oder belohnen wollte, und erweckte damit nur neuen Heißhunger. Ein regelrechter Suchtkreislauf aus kurzfristiger Befriedigung und baldigem Verlagen nach mehr entstand. Dann ging sie auf Entzug, mit großartigen Folgen: Sie verlor Gewicht, fühlte sich ausgeglichener und fitter, zudem sieht die Endvierzigerin aus wie Anfang dreißig. Welche Folgen hat Konsum von Zucker also wirklich? Wie wirkt er, wo steckt er überall drin und wie nascht man ohne das süße Gift? Anastasia Zampounidis erzählt von ihrem Weg aus der Zuckerhölle, sie klärt über seine Wirkungsweise auf und verrät Tipps und Rezepte, die zuckerfrei glücklich machen.

cooltext271842000749198

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil GENAU der Zuckerkonsum eins meiner großen Probleme ist. Der Titel ist „reisserisch“ und verspricht einen Weg aus der Zuckerfalle. Wir sehen die 48 jährige Anastasia (die ausschaut wie Anfang 30) auf dem Cover glücklich lächeln. Sofort ruft alles in mir:  „DAS will ich auch!“

Voller Motivation habe ich mich also auf das Buch gestürzt und war ziemlich bald schon ernüchtert. Statt Tips und Anleitungen wie ich der Zuckerfalle entkommen kann, habe ich eine Art Biografischen Roman vorgefunden. Zwar schreibt Anastasia Zampounidis wirklich locker und auch lustig, aber das ist nicht das was ich erwartet habe. Ca 95% des Buches geht es um ihre Vergangenheit und wie sie in der Falle saß und wie gut es ihr nun geht wo sie das „Teufelszeug“ nicht mehr nimmt. Aber wirkliche TIPS habe ich schmerzlich vermisst. Letzten Endes läuft es auf „lass den Zucker einfach weg und es geht Dir gut“ heraus. Aber wenn das so einfach wäre, dann gäbe es glaube ich keine adipösen Menschen.

Vielleicht war meine Erwartungshaltung auch einfach zu hoch, sie ist keine Medizinerin und hat auf Drängen von vielen interessierten Menschen ihren Lebensweg zusammengefasst. Das hat sie auch wirklich unterhaltsam und sympathisch gemacht. Aber mir persönlich hat der mini kurze Teil am Ende wo es konkreter wurde nicht ausgereicht, davon hätte ich mir deutlich mehr gewünscht. Trotzdem las das Buch sich sehr gut und Anastasia kommt natürlich und sympathisch rüber. Falls ihr euch dafür interessiert wie sie vom Sugarholic zum Zuckerabstinenzler wurde, dann kann ich euch das Buch wärmstens empfehlen. Falls ihr eine Anleitung sucht, die euch an die Hand nimmt, dann ist es vielleicht eher nicht die richtige Wahl!

 

cooltext271230026166346

Challenges:
Laris große Stallchallenge (30/50)
Anjas kunterbunte Jahres Challenge (2/26)
50 Cover – eine Challenge (2/50)
mamenus Cover Challenge (27/60)
Kampf der Verlage 2018
Book Whisper Challenge 2018

 

 

#28/2017 [Rezi] Carter Wilson – Das letzte Bekenntnis

Autor: Carter Wilson
Übersetzung: Volker Lehmacher
Genre: Thriller
Preis: € 2,49 [D]
Einband: ebook
erschienen: 12. 09.2017
Seiten: 422
Meine Wertung: 5,0 Huftiere
Reihe: nein

Verlag: AmazonCrossing

Gewinner des International Book Awards 2017
Zwischen Leben und Tod liegen nur Worte …
Dunkelheit. Kälte. Schmerz. Mühsam kommt Harden Campbell zu sich. Er ist gefangen in einer dreckigen Zelle, neben sich die Leiche seines Freundes, eine alte Schreibmaschine und ein Stapel Papier. Nur ein Satz steht darauf: »Erzähl mir eine Geschichte«.

Steckt Coyote dahinter? Der Ex-Mitbewohner aus Hardens Studenten-WG hat in den letzten Monaten auf verstörende Weise gezeigt, dass er Spaß daran hat, andere zu manipulieren und sie an ihre Grenzen zu bringen. Aber würde dieser Soziopath wirklich so weit gehen? Harden ahnt, dass er die Geschehnisse aufschreiben muss, die ihn in diese Situation gebracht haben. Nur so hat er eine Chance zu überleben.

Harden steht vor der schwierigsten Aufgabe seines Lebens. Jedes Wort muss sorgfältig gewählt werden. Sein Schicksal hängt davon ab.

Ich muss zugeben, bei diesem Buch hat mich als erstes das Cover angesprochen und dann der Gewinn des Book Awards 2017. Wenn ein Buch einen Preis gewinnt, dann MUSS es doch gut sein oder? – okay Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden, aber in diesem Fall kann ich das nur bestätigen!
Der Reihe nach:
Der 19jährige Literatur Student Harden Campbell wacht in völliger Dunkelheit und unter Schmerzen auf. Als er sich langsam in dem dunklen kleinen Raum orientieren kann sieht er seinen toten Freund neben sich liegen. Er hat mehrere Schnitte und ist augenscheinlich verblutet.
In der Mitte des Raumes steht eine Schreibmaschine und ein Stapel Zettel mit einer Nachricht: „Erzähl mir eine Geschichte“
Harden randaliert und schreit und wütet in der Zelle herum bis er irgendwann völlig erschöpft zu Boden sinkt und sich seinem Schicksal fügt. Er ist sich sicher, dass hinter diesem Leid nur einer stecken kann, Coyote, sein Ex Mitbewohner. Er entscheidet sich dafür die Geschichte ihres Kennenlernens zu beschreiben bis zu dem Zeitpunkt wo er in dieser Zelle aufgewacht ist.
Harden schreibt einige Seiten und wird dann aufgefordert sie vor die Tür zu legen, dann geht das Licht aus und er muss sich wegdrehen. Die Tür öffnet sich und die Seiten werden rausgeholt und er bekommt dafür im Gegenzug Nahrung und einen Eimer für seine Notdurft.
Der Leser darf nun abwechselnd die Gegenwart mit Harden in der Zelle und die Vergangenheit und sein Leben mit Coyote kennenlernen. Fand man Coyote auf den ersten Seiten noch lieb und nett wird man seine Meinung sehr schnell ändern als er sein wahres Gesicht zeigt.
Sehr eindrucksvoll wird aufgezeigt, was passieren kann wenn ein einzelner Visionär sich etwas total Irres in den Kopf gesetzt hat und auf Biegen und Brechen ein Ziel verfolgt. Coyote geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen.
Plätscherte die Story die ersten Seiten noch ein wenig vor sich hin, so holt sie den Leser sehr schnell ab und lässt ihn bis zum Ende nicht mehr los! Eine total spannende und verrückte Story die leider auch sehr viel Wahrheit enthält. Sehr starke Protagonisten die eine klare Linie haben und in meinen Augen perfekt ausgearbeitet sind. Titel, Cover und Geschichte alles sehr stimmig, am Ende wird alles aufgeklärt und ich bleibe zufrieden zurück und kann dieses Buch nur wärmstens weiter empfehlen!

Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Netgalley und den AmazonCrossing Verlag .


(unnötig zu erwähnen, dass diese Rezension natürlich trotzdem zu 100% meine eigene Meinung widerspiegelt)

#27/2017 [Rezi] Trude Teige – Das Mädchen das schwieg

Autor: Trude Teige
Übersetzung: Gabriele Haefs, Andreas Brunstermann
Genre: Thriller
Preis: € 7,99 [D]
Einband: ebook
erschienen: 14. Juli 2017
Seiten: 368
Meine Wertung: 5,0 Huftiere
Reihe: Kajsa Coren Teil 2

Verlag: Aufbau Verlag

Hochspannung von einer norwegischen Bestsellerautorin

Die Journalistin Kajsa und Karsten, der Polizist, leben auf einer beschaulichen Insel in Westnorwegen. Doch der ganze Ort gerät in Unruhe, als Sissel tot aufgefunden wird – eine Frau von Mitte dreißig, die seit Jahren nicht mehr sprach, aber alles von ihrem Fenster aus beobachtete und auf kleine Zettel schrieb. Was hat Sissel gesehen, wofür sie sterben musste? Bei der Obduktion stellt sich heraus, dass sie einmal schwanger war. Als Karsten mit seinen Ermittlungen nicht weiterkommt, mischt sich Kajsa ein.

Was für ein wahnsinnig tolles Buch – genauso stelle ich mir einen richtig guten Thriller vor!
Kasja lebt mit ihrem Mann Karsten in Norwegen auf einer kleinen Insel. Karsten war Zeit seines Lebens bei der Polizei und muss nun die Folgen einer schweren Schussverletzung auskurieren und ist arbeitsunfähig und depressiv. Kasja ist Journalistin und nimmt gerade eine Auszeit von ihrem Job.
Die Idylle wird jäh getrübt, als eine Nachbarin der beiden tot aufgefunden wird. Die junge Frau war sehr geheimnisvoll, hat seit Jahren nicht mehr gesprochen, war verschroben und einsam und hat ihre Nachbarn immer beobachtet und alles was sie gesehen hat genauestens notiert. Hat sie etwas gesehen, was sie nicht hätte sehen dürfen? Warum wurde sie ermordet?
Der Fall ist total undurchsichtig und die Polizei kommt nicht wirklich weiter und Kasja beginnt mit eigenen Nachforschungen und schlittert so von einer brenzligen Situation in die nächste und zeitweise habe ich wirklich mit ihr mitgelitten. Als dann noch eine Person verschwindet mischt auch Karsten wieder mit und gemeinsam bringen die beiden tief vergrabene Geheimnisse und Familiengeschichten ans Licht.
Dieses Buch scheint der 2te Teil der Kajsa Coren Reihe zu sein, das steht auf keiner der einschlägigen Büchercommunitys beschrieben aber man kann es aus dem Zusammenhang entnehmen. Man kann es aber gut lesen ohne den Vorgänger zu kennen.
Für mich war diese Story der wirklich perfekte Thriller! Ohne blutiges Gemetzel, ohne Horror und Grusel, sehr authentisch mit wirklich charismatischen Protagonisten. Ich habe die ganze Zeit mitgerätselt wer denn nun der Täter ist und habe mich öfters auf die Falsche Spur schicken lassen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe am Ende alles aufgeklärt bekommen und bleibe total zufrieden zurück. Mehr geht nicht!

#26/2017 [Rezi] Tania Carver – Du sollst nicht leben

 

Autor: Tania Carver
Übersetzung: Sybille Uplegger
Genre: Thriller
Preis: € 8,99 [D]
Einband: ebook
erschienen: 24. Juli 2017
Seiten: 464
Meine Wertung: 4,0 Huftiere
Reihe: Teil 6 Marina-Esposito

Detective Phil Brennan wird zu einem grausigen Tatort gerufen. Eine Mutter und ihr Baby wurden vor den Augen des Kindsvaters mit einer Armbrust erschossen. Dieser hatte die Wahl: entweder mit seinem eigenen Leben oder dem seiner Familie den Unfalltod zweier Menschen zu büßen. Er wählte seine Familie. Ausgerechnet diesmal ist Phil Brennan auf sich allein gestellt. Denn seine Ehefrau, Polizeiprofilerin Marina Esposito, muss sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen.

Dieser Band ist der mittlerweile 6te aus der Reihe um das Ermittlerpaar Marina und Phil. Diesmal ermitteln beide an unterschiedlichen Schauplätzen und der Leser darf beide immer abwechselnd begleiten. Während Phil einen grausamen Schauplatz vorfindet wo eine Frau und ihr Baby mit einer einer Armbrust vor den Augen ihres Mannes getötet wurden, hat Marina es mit einer Verrückten zu tun die sich in einer Nervenheilanstalt als eine Tote ausgibt um wie sie sagt „Forschungen anzustellen“
Phil erfährt sehr schnell, dass Darren vom selbsternannten „Rechtsprecher“ – der es als seine Aufgabe ansieht Menschen die Unrecht getan haben aber ohne Bestrafung davon gekommen sind zu bestrafen – vor die Wahl gestellt wurde entweder selbst zu sterben oder das Leben seiner Familie zu opfern und selbst am Leben zu bleiben. Er entschied sich dafür selbst leben zu dürfen und wurde so Zeuge des grausamen Mordes.
Der Rechtsprecher nimmt nach der Tat telefonischen Kontakt zu Phil auf und erklärt sich und glaubt Phil auf seiner Seite – habe er ihn doch im TV gesehen, leger und locker in Jeans und Karohemd – ganz anders als seine „steifen“ Kollegen.
Es beginnt eine Jagd auf beiden Seiten und wir dürfen Marina und Phil in ihre Vergangenheit begleiten.
Ich habe mich sehr gefreut einen weiteren Band der liebgewonnen Reihe zu lesen. Marina und Phil sind mir ans Herz gewachsen und ich mag ihren Stil und ihre Beziehung zu einander.
Die Story beginnt wahnsinnig mit Herzschlagmomenten, als Darren sich tatsächlich entschieden hat selbst zu leben ist mir fast das Herz stehen geblieben. Es war öfters so (wie wir es von den Autoren kennen), dass man kurz innehalten muss um Luftzuholen.
Trotzdem fand ich, dass dieser Band ein paar Längen in der Mitte hatte und ich fand die Ermittlungen die Marina zu tun hatte etwas langatmig und langweilig. Lieber hätte ich etwas von Phil gelesen aber ich glaube das war Absicht um ein wenig das Tempo aus der Story zu nehmen. Was auch super funktioniert hat.
Ab ca 2/3 ging es dann wieder richtig los und es kam wieder Fahrt auf. Von dem Moment an war ich dann total gefangen in der Story und konnte das Buch nicht mehr weglegen. Obwohl man recht früh wusste wer der Täter ist und einige Wendungen auch erahnen konnte fand ich es spannend und habe (von den mittleren Längen abgesehen) die Lektüre sehr genossen!
Das Ende bleibt einerseits offen und lässt Raum für weitere Teile und ist auch als Fall ansich wieder abgeschlossen.
Kurzweilige Unterhaltung die einen mitunter schockiert mit rasendem Herzen zurücklässt. Trotz einiger Längen eine klare Leseempfehlung von mir. Wer die Reihe nicht kennt,dem empfehle ich mit dem Band „Entrissen“ anzufangen, weil die Entwicklung von Marina und Phil sich in jedem Band weiterentwickelt und es schade wäre wenn man die verpasst.

#22/ 2017 [Rezi] J.A. Konrath – Das Angstexperiment

Autoimmun-Ernaehrung von Claudia Lenz
Autor: J.A. Konrath
Übersetzung: Kerstin Fricke 
Genre: Horror, Thriller
Preis: € 4,99 [D]
Einband: ebook
erschienen: 06. Juni 2017
Seitenanzahl: 322
Meine Wertung: 4,0 Huftiere 
Reihe: nein

Verlag: AmazonCrossing
.

.

Besiege deine Angst. Oder stirb.

Eine Million Dollar: So viel bekommt jeder von ihnen, wenn er eine einzige Nacht in dem Butler-Haus überlebt, diesem Ort des Schreckens. Unvorstellbar sadistische Morde wurden hier begangen, seitdem soll etwas Böses in dem alten Gemäuer spuken. Für die acht Testpersonen kein Problem, glauben sie: Sie haben gelernt, sich zu verteidigen.Das Experiment beginnt – und das Grauen erwacht. Etwas greift sie an, nimmt sie gefangen, weckt in ihnen Angst jenseits aller Vorstellungskraft. Aber sind es wirklich Geister, die ihren Tod wollen? Oder ist es etwas Reales? Sie haben nur zwei Möglichkeiten, um der Panik und dem Schmerz zu entkommen: möglichst schnell zu sterben. Oder zu kämpfen …..

.

.

Dieses war mein erster Roman von J.A. Konrath – dabei hatte schon lange vor die Jack Killborn Reihe einmal zu beginnen, aber irgendwie ist es immer wieder nach hinten gerutscht. Dieser Band ist nicht wirklich Reihen zugehörig, sondern vereint wohl die Protagonisten aus seinen vorherigen Büchern in einer komplett neuen Story. Da man diese Geschichte laut Verlag lesen kann ohne die anderen vorher gelesen zu haben bin ich hier direkt eingestiegen.

Und das ist J.A. Konrath auch und zwar schon bei 2% wir werden brutal in die Geschichte geworfen die ekelhaft und widerlich beginnt und den Leser total geschockt zurücklässt. Da kam sie die unvermeintliche Frage: „Ist es das was ich von diesem Autor erwarten kann? Splatter und blutrünstiger Horror? Kurz habe ich an mir gezweifelt aber dann mutig weitergelesen und ich bin froh dass ichs gemacht habe!

Nach ein paar wenigen ekligen Seiten lernen wir die Hauptcharaktere kennen, derer gibt es sehr viele und J.A. Konrath schreibt immer abwechselnd von ihnen. Alle haben eins gemeinsam, sie haben Schlimmes in ihrer Vergangenheit durchlitten und werden täglich von Panikattacken und Ängsten heimgesucht. Sie alle haben eine Einladung zu einer Versuchsreihe bekommen, indem es darum geht in einem Haus mit einer furchtbar brutalen Vergangenheit, in dem es zudem noch spuken soll, eine einzige Nacht zu überleben. Der, der es schafft soll mit 1 Million Dollar belohnt werden.

Anfänglich sind nicht alle sicher ob sie sich darauf einlassen sollen, aber wenn es nicht die Gier nach dem Geld ist, dann die Möglichkeit sich endlich mal seinen Ängsten zu stellen und so den Kreislauf evtl durchbrechen zu können. Nach und nach bröckeln die Gegenargumente und die Gruppe entscheidet sich FÜR den Versuch und trifft das erste Mal aufeinander.

Die total unterschiedlichen Charaktere geben der Geschichte noch einmal die richtige Würze und im Grunde ist diese Geschichte wirklich eine tolle Werbung für seine anderen Romane MICH hat er auf jeden Fall sehr neugierig gemacht!

Nachdem die Personen alle im Butler Haus eingetroffen sind nimmt die Story dann auch ziemlich Fahrt auf. Die ersten seltsamen Dinge geschehen und der Doktor, der das ganze Expriment überwacht stellt sich und sein Vorhaben vor. Es wird hier wieder blutig und es gibt Gemetzel und natürlich bleibt auch die Spannung nicht auf der Strecke. Und vorallem endet alles GANZ anders als ich es vermutet habe!

.

.
5d30d-cooltext1202062680
..
..

Trotz vieler Charaktere nicht undurchsichtig oder verwirrend. Sehr authentisch und eine spannende Story um ein mystisches, gruseliges Haus! Unerwartet Wendungen und unerwartetes Ende! Klare Empfehlung von mir, wenn ihr Spannung mögt und auch etwas blutiges lesen könnt.

.

834bf-cooltext1202060638

 

Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an das Netgalley und den AmazonCrossing Verlag .

(unnötig zu erwähnen, dass diese Rezension natürlich trotzdem zu 100% meine eigene Meinung widerspiegelt)
..

#19/ 2017 [Rezi] Der Drachenbeinthron – Tad Williams

Autoimmun-Ernaehrung von Claudia Lenz
Autor: Tad Williams 
Übersetzung: Verena C. Harksen 
Genre: High Fantasy
Preis: € 19,99 [D]
Einband: ebook
erschienen: 11. März 2017
Seitenanzahl: 949
Meine Wertung: 5,0 Huftiere 
Reihe: ja Teil 1 von 4

Verlag: Klett-Cotta Verlag


 

Der betagte König Johan liegt im Sterben, und um die Thronfolge entbrennt ein hinterhältiger Kampf unter seinen Söhnen Elias und Josuah. Der Küchenjunge Simon,wegen seiner Zerstreutheit auch Mondkalb genannt, gerät mitten in die Auseinandersetzungen um die Herrschaft über Osten Ard. Welche Ziele verfolgen aber die geheimnisvollen Elbenvölker der Nornen und Sithi, denen einst das Land gehörte?

.
High Fantasy vom Feinsten – da ich gerade dieses Genre für mich entdecke, kam ich natürlich um dieses Werk nicht herum.
.
Tad Williams zieht uns ganz vorsichtig und behutsam in seine Fantastische Welt um Osten Ard, den Sithi, Simon dem tollpatschigen Küchenjungen und natürlich Binabik dem Troll.
.
Simon ist ein Küchenjunge und selbst diese Arbeit ist ihm teilweise zum anspruchsvoll, er ist verplant, verträumt und total tollpatschig. Auf dem Hofe von König Johann ist er Rachel unterstellt, die oft an ihm verzweifelt weil er ihre Aufträge nicht ausführt und stattdessen lieber vor sich hinträumt.
.
Um ihn zu motivieren (und sicher auch um ihn mal loszuwerden) schickt sie ihn zu Doktor Morgenes zum arbeiten. Dieser übte schon seit jeher eine Faszination auf Simon aus und die beiden freunden sich trotz ihrer Unterschiede schnell an. Doktor Morgenes stellt Simon als seinen Lehrling ein und nimmt ihn fortan unter seine Fittiche.
.
Als herauskommt, dass Simon zufällig Zeuge eines Geheimnisses geworden ist muss jener fluchtartig den Hof verlassen. Doktor Morgenes hält ihm den Rücken frei und ebnet seinen Weg durch die Katakomben des Hofes.
.
Simon ist fortan auf sich selbst gestellt und entwickelt sich langsam vom tollpatschigen, verträumten „Mondkalb“ zu einem jungen tapferen jungen Mann. Er ist auf der Flucht vor den Leuten von Elias dem Sohn des verstorbenen Königs Johann, lernt auf seinem Weg sehr viele verschiedene Nebencharaktere kennen und rutscht immer tiefer in den Kampf der beiden Söhne des Königs hinein als im lieb ist.
.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir total schwer gefallen, wie bei jedem High Fantasy Werk treten eine Menge Charaktere, Namen, Welten und Sprachen auf, die man so schnell nicht geordnet bekommt. Tad Williams hat den Leser zwar sehr langsam rangeführt und nach und nach seine Personen ins Spiel gebracht, aber wer die Vielzahl an fremdartigen Namen nicht gewohnt ist wird hier seine Probleme haben.
.
Wer an dieser Stelle aber durchhält, wird mit einem epischen Meisterwerk belohnt, was trotz einiger Längen am Anfang eine gigantische Welt präsentiert, die liebevoll durchdacht ist und einen bis zum Ende total fesselt.
.
Simon war mir von Anfang an total sympathisch und ich freue mich sehr über die Entwicklung die er am Ende vollzogen hat und ich werde auf Jeden Fall die Folgebände auch noch lesen! Dieser Teil endet nämlich mit einem Cliffhanger.
.
.
  5d30d-cooltext1202062680
.. 
..
Das Buch ist in der Erstauflage 1988 erschienen und ich würde es von der Komplexität der Welt her mit dem Herrn der Ringe vergleichen. Die Geschichte ist heutzutage  keineswegs verstaubt oder altbacken, sondern wirklich High-Fantasy vom Feinsten.
.
Wer bereit ist sich auf viele Charaktere einzulassen wird hier belohnt! Klare Leseempfehlung von meiner Seite!
 .
4dfac-cooltext1202056026

Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an  Netgalley und den Klett-Cotta Verlag.

(unnötig zu erwähnen, dass diese Rezension natürlich trotzdem zu 100% meine eigene Meinung widerspiegelt)
..