Das Wort zum Sonntag #1

bei Gedankenvielfalt gibt es das Wort zum Sonntag. Da möchte ich mich gleich mal beteiligen (und tue es auch)

wort-zum-sonntag

heute gehts um das Thema: Mein liebstes Buch-Genre 

die Frage ist interessant, weil ich dazu etwas ausholen muss. Früher als ich mit dem lesen begonnen habe (also nicht Kindheit sondern Jugend) habe ich nur Horror gelesen, Stephen King war damals einfach „modern“ (so wie Jahre zuvor Johannes Mario Simmel und Marie Luise Fischer) aber King und Dean Ray Koontz, das war meins! blutig gruselig schaurig.

Dann kam der langsame Übergang zu Thrillern und Psychothrillern. Fitzek war seinerzeit das Nonplusultra. Augensammler und Augenjäger und auch Abgeschnitten suchten ihresgleichen.

Nach einer langen Lesepause habe ich nun wieder zum Lesen zurückgefunden und pendele mich auf mehreren Genres ein, ein wirkliches LIEBLINGSgenre gibt es eigentlich nicht. Ich lese aber sehr Stimmungsabhängig, das tollste Buch bringt mir nix wenn ich nicht in der Laune dafür bin. Das merke ich oft bei Leserunden, breche die Bücher dann zigmal ab und wenn ichs irgendwann viel später alleine lese komme ich sofort rein.

Also zum Thema ich lese mittlerweile gerne: Dystopien, Jugendbücher, High-Fantasy a’la Eragon, aber auch Biografien vorallem aus der Zeit des zweiten Weltkriegs. Selten mal einen normalen Roman.

Habt ihr festgelegte Genres zu denen ihr immer wieder (bewusst oder unbewusst) greift?

Ich wünsche allen Müttern einen wundervollen Muttertag und allen anderen einen tollen Sonntag!

cooltext1232290384